Bürgeraufmerksamkeit

ES EN ZH-CN DE

Nuevo Laredo

Einführung

Nuevo Laredo entsteht als Ergebnis des Vertrags von Guadalupe-Hidalgo zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten im Februar von 1848, der den Krieg zwischen den beiden Nationen beendet. Tatsächlich war das 15 of May von 1755 am linken Ufer des Rio Grande die formale Grundlage dessen, was wir heute als Nuevo Laredo kennen. In 1767, als die Behörden des Vizekönigs von Neuspanien im Colonia del Nuevo Santander, heute Tamaulipas, privates Eigentum errichteten, wird die Villa de Laredo zu einem Gebiet erklärt, das beide Ufer des Rio Grande umfasst. Das Stadtgebiet oder ein Teil der Bevölkerung war auch auf beiden Seiten des Flusses besiedelt.

Nach dem Austausch der Ratifizierungen des Friedensvertrages legen der 30-Mai, Mexiko und die Vereinigten Staaten eine neue Trennlinie fest. Die neue Grenze teilt die primitive Villa de San Agustín de Laredo in zwei Teile. Dann wird der 1848 von 15, der Gouverneur von Tamaulipas, Francisco Vital Fernández, an Andrés Martínez, den letzten Bürgermeister von San Agustín de Laredo, gewählt das linke Ufer des Rio Grande, das die neue Trennlinie, die Verstümmelung des Tamaulipas-Territoriums und den Verlust von Tamaulipas im Norden des Rio Grande der Villa de Laredo mitteilt. Gouverneur Vital Fernandez sagte in seiner Mitteilung an den Bürgermeister Andres Martinez, dass der primitive Teil von Laredo südlich des Flusses am rechten Ufer und dass wir immer noch dazu gehörten, fortan Nuevo Laredo genannt werde.

Die Gründung von Nuevo Laredo war implizit oder virtuell, da es sich nicht um eine formelle Grundlage handelte, da keine Dokumente, Dokumente oder Gründungsdokumente vorhanden waren oder zumindest nicht gefunden wurden. Die Tradition besagt, dass die in San Agustín de Laredo lebenden 17-Familien, als sie erfuhren, dass die Villa Teil des US-Territoriums sein sollte, beschlossen, mexikanisch zu bleiben und sich im südlichen Teil des Flusses aufhalten. Diese Familien gruben sogar ihre Toten aus, um sie zu bewegen und in Nuevo Laredo zu begraben, damit sie Mexikaner bleiben würden. Daher das Motto der Stadt: "Immer im Vaterland".

Seitdem gedenkt 15 im Juni all jenen mit tief patriotischem Sinn, die das heutige Nuevo Laredo gegründet haben.

Die Stadt Nuevo Laredo hat ihren Namen von dem alten San Agustín de Laredo, der Mitte des 18. Jahrhunderts am rechten Ufer des Rio Grande errichtet wurde, und dieser wiederum aus der Provinz Santander in Nordspanien.

Nach der Unterzeichnung des Vertrags von Guadalupe-Hidalgo, der die neuen Grenzen zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten von Nordamerika festlegt, ist die Villa in zwei Teile geteilt. Die mexikanische Seite heißt Nuevo Laredo.

Der Name von Laredo kommt von Glaretum und bedeutet "sandig, Ort voller Kies". Eine andere Meinung besagt, dass Laredo in Euskaro-Sprache "dehesas oder pastorajes gemäßigt, weich, schön" bedeutet.

Ursprünglich hieß dieses Territorium Villa de Nuevo Laredo. Später in 1891 entschied der Staatskongress, die Villa zum Stadtrang zu erheben, der als Ciudad Laredo de Tamaulipas bezeichnet wurde. Nach der mexikanischen Revolution setzte sich jedoch der Brauch durch und der Name Nuevo Laredo wurde wiederverwendet

Chronologie historischer Ereignisse

  • 1755 Im Mai 15 von 1755 gründet Tomás Sánchez im Auftrag von Colonel José de Escandón die Stadt San Agustín de Laredo an der Stelle, an der sich Laredo, Texas, befindet.
  • 1757 Auf Wunsch von Escandón inspizieren die echten Besucher José Tienda de Cuervo und Agustín López de Cámara Alta alle in Nuevo Santander gegründeten Städte.
  • 1767 Ein zweiter Inspektionsbesuch findet in der Kolonie Nuevo Santander statt, die von den königlichen Besuchern Juan Fernando de Palacio und José Osorio y Llamas angeführt wird. Die Besiedlung der Ländereien führt zur Schaffung von Privateigentum in der Kolonie. Während des Monats Mai des 1767 verteilen die Besucher Laredo oder Ranches, wodurch die Stadt an beiden Ufern des Rio Grande urbanisiert wird.
  • 1768 José Martínez de Sotomayor wurde zum ersten Bürgermeister von Laredo gewählt.
  • 1772 Laredo ist in einem militärischen Korps namens Volante Company angesiedelt, das aus Präsidentschaftssoldaten besteht, um die Bevölkerung vor dem Angriff der Indianer zu schützen.
  • 1783 Die erste Schule in Laredo wird eröffnet.
  • 1790 Die Lipan-Indianer greifen Laredo an. Sie ließen die Garnison laufen, sprengten das Pulverfass auf und besetzten den Paradeplatz.
  • 1813 Joaquín de Arredondo, Realist, Militärkommandeur der Inneren Provinzen des Ostens, organisiert und reist von Laredo aus, um aufständische Rebellen in der Medina zu bekämpfen.
  • 1824 Der Nationalkongress erkennt die Vereinigung der ehemaligen Kolonie Nuevo Santander als Bundesstaat Tamaulipas an. Laredo war die einzige Tamaulipas-Bevölkerung, die an beiden Ufern des Rio Grande gegründet wurde.
  • 1842 Eine große Flut des Rio Grande verlässt die Stadt Laredo fast in Trümmern. Truppen der texanischen Armee plündern Laredo.
  • 1846 Mirabeau B. Lamar, ehemaliger Präsident der Republik Texas, befehligt die Truppe von 80-Männern der United States Army, die in Laredo einmarschieren, die November-8.
  • 1847 Lamar befiehlt dem Bürgermeister von Laredo, Andrés Martínez, eine Volkszählung zu erheben und wirft diesem Dokument eine Gesamtbevölkerung der Einwohner von 1,891 an beiden Ufern des Rio Grande vor. Andrés Martínez durchquert den Rio Grande und organisiert die Gemeinde des neuen Dorfes im westlichen Teil des primitiven Laredo.
  • 1848 Die ersten Kommunalwahlen finden in der Stadt Nuevo Laredo statt. Bürgermeister Guadalupe García wird gewählt.
  • 1855 General Santiago Vidaurri, Gouverneur von Nuevo León und Militärbefehlshaber von Nuevo Leon, Coahuila und Tamaulipas, gründet das Grenzzollamt von Nuevo Laredo. Er wurde zum ersten Verwalter, Herrn Antonio Taméz, ernannt.
  • 1860 Das Standesamt wird eingerichtet.
  • 1863 Bei einer außerordentlichen Sitzung des Rathauses und des Rathauses im 4 im Juli wurde nur die französische Invasion protestiert.
  • 1867 Der Stadtrat feiert die Wiederherstellung der Republik, heißt es in einer Mitteilung vom Mai 22 vom politischen Chef des Distrikts. Der Name des Bürgermeisters für den Präsidenten des Rathauses wird aufgegeben, und Herr Luis Ramos, der dieses Jahr den Vorsitz führte, hat den Namen Stadtpräsident, einen Namen, der bis heute verwendet wird.
  • 1869 Hier wurde ein Telegraphenbüro eingerichtet, das die erste Telegraphenlinie für die Verbindung von Nuevo Laredo mit Guerrero City, Tamaulipas, errichtete.
  • 1881 Die Bevölkerung ist mit der Hauptstadt der Republik vereinigt. Einweihung der Eisenbahnlinie des Unternehmens der Mexican National Railroad.
  • 1881 Die erste Lokalzeitung El Laderense, herausgegeben von Juan E. Richer, wird veröffentlicht.
  • 1883 Die General Porfirio Díaz-Brücke wird gebaut, die erste internationale Brücke für Fußgänger und Fahrzeuge zwischen den beiden Laredos.
  • 1885 Der lokale Telefondienst wird mit Laredo, Texas, eingeweiht.
  • 1888 Öffentliche Elektrobeleuchtung wird im September eingeweiht.
  • 1891 Mit dem 198-Erlass der staatlichen Gesetzgebung wird die Stadt Nuevo Laredo in den Rang einer Stadt mit dem Namen Laredo-Stadt Tamaulipas erhoben.
  • 1892 Die erste Anlage zur Trinkwasserversorgung wird eingeweiht.
  • 1914 Die huertistas-Kräfte verbrennen beim Verlassen der Bevölkerung die Stadt und verbrauchen den Brand der Hauptgebäude, unter anderem des Stadtpalastes.
  • 1915 General Maclovio Herrera stirbt am 17-Tag im April in der Nähe der Stadt.
  • 1924 Die Bundesbehörde für Materialverbesserungen wurde gegründet, die bis zu ihrem Aussterben in 1979 für alle Infrastruktur- und Stadtausrüstungsarbeiten verantwortlich war.
  • 1930 September 1 eröffnet die erste High School.
  • 1940 Das Gebäude des Bundeshauses, in dem sich alle öffentlichen Verwaltungseinheiten befinden, wird eingeweiht.
  • 1941 Die erste Nuevo Laredo High School öffnet ihre Türen.
  • 1954 Aufgrund der letzten großen Überschwemmung des Rio Grande im Juni dieses Jahres muss die einzige Brücke für Fahrzeuge und Fußgänger gesprengt werden. Es wird mit der Intervention der Armee der Vereinigten Staaten von Nordamerika gebaut, eine vorläufige.
  • 1962 Die erste Maquiladora in der gesamten nördlichen Grenze öffnet ihre Tore in Nuevo Laredo, der Firma AC Nielsen.
  • 1976 Die internationale Brücke Nummer zwei, Juarez und Lincoln, wird eingeweiht.
  • 1983 Die Pferderennbahn Nuevo Laredo wird eingeweiht.

Illustrierte Charaktere

  • Manuel Benavides Schriftsteller
  • Jesús Ma. García González (1907-), Bauingenieur und Politikingenieur
  • Rafael García Ortega Rechtsanwalt, Journalist und Schriftsteller.
  • Roberto Garza Garza Arzt, Forscher.
  • Gregorio Garza Salinas (1891-1981), Politiker. Er war der Ersatzgouverneur von 1924 zu 1925.
  • Professor Juvenal Boone Flores. Professor
  • Juan E. Richer. Schriftsteller und Journalist
  • Carmen Ulibarri de Rendón. Distinguished Dame. Sie zeichnete sich als Schriftstellerin, Feministin und Philanthropin aus.
  • Profra. Emilia Cantú de Zárate Distinguished Lehrer
  • Profr. Martín M. Herrera . Lehrer, Dichter, Redner und Journalist.
  • Mauricio González de la Garza. Herausragender Schriftsteller und Schriftsteller, der sich der Philosophie und dem Buchstaben widmet.
  • María de Jesús de la Rosa "La Coronela". Revolutionär und Philanthrop.
  • Manuel Benavides. Er lieferte wichtige historische Informationen. Er schrieb einen Text über die Geschichte von Nuevo Laredo.
  • Dr. Roberto G. Garza Garza. Doktor in der Onkologie
  • Gregorio Garza Salinas. Politiker
  • Santos Guzmán Treviño. Lehrer von Beruf
  • Ismael Villarreal Peña. Er war Stadtpräsident und Richter des Standesamtes. Seine Liebe zur Geschichte brachte ihn dazu, sein Buch "Cinco Villas del Norte" sowie andere Schriften zur Geschichte von Nuevo Laredo zu veröffentlichen. Er arbeitete auch mit seiner Mutter in dem umfangreichen Werk "Die Revolution im Norden" zusammen.
  • Juan Barrera Gómez. Journalist und Dichter.
  • Marcel Pla. Französischer Maristenbruder
  • Arq. Florentino Medina. Maler und Bildhauer.
  • Matilde Mattei de Ferrara. Schriftsteller und Philanthrop.
  • Profr. Rubén Miranda Villalba. Lehrer und Komponist
  • Octavian Sosa. Rechtsanwalt und Historiker.
  • Ema Sáenz Zárate de Delgado. Lehrer und Künstler
  • Lauro Luis Longoria. Geschäftsmann und Förderer.
  • Rosendo Caballero. Von den Initiatoren der Vereinigung der Zollagenten von Nuevo Laredo
  • Andrés Martínez. Letzter mexikanischer Präsident von Laredo. Nach dem Vertrag von Guadalupe ist Hidalgo für die Neuordnung der Stadt Nuevo Laredo verantwortlich. Er gilt als erster Präsident.
  • Salvador Cuéllar. Symbol des mexikanischen Grenzpatriotismus.
  • Profr. Juan N. Mancillas. Er kam in Nuevo Laredo von 1920 an, als er die Leitung der Miguel F. Martínez-Schule übernahm. Gründer der Excélsior School. Im September gründete 1937 die Bernardino del Raso Schule.
  • Hugo Pedro González Lugo. Anwalt und Politiker.
  • Héctor González Lugo. Arzt und Politiker
  • Eloy Uribe Viehzüchter. Er erhielt die von der Bundesregierung verliehene Verdienstmedaille für Vieh.
  • Oberst Rafael M. Pedrajo. Dank seines soliden Managements vor dieser Abhängigkeit wurden wichtige Arbeiten zum Wohle der Bürger ausgeführt.
  • Rafael Tijerina Carranza. Gründer der XEFE, erster lokaler Fernsehsender.
  • Heriberto Deándar Amador. Pionier auf dem Gebiet des lokalen zeitgenössischen Journalismus. Er gründete die Zeitung El Mañana de Nuevo Laredo.
  • José Melquiades Serratos Esparza. Erster Bundesinspektor der Grundbildung in Nuevo Laredo.
  • Manuel Adame Garza. Seit über neun Jahren Verwalter des örtlichen Zolls, der verschiedene Aktionen und Projekte zugunsten von Nuevo Laredo unterstützte.
  • Lic. Juan Manuel Ramírez García. Er war amtierender Gouverneur von Tamaulipas und Präsident des Obersten Gerichtshofs des Staates in Nuevo Laredo.
  • Daniel Chávez. Journalist der mexikanischen Revolution.
  • Mutter Josefa Ugarte. Er hat sein Leben der Krankenpflege gewidmet.
  • Jesús Espinosa Rodríguez. Er war ein hervorragender Eisenbahnmann, der sich durch seinen Heldentat auszeichnete, indem er einen Unfall von großem Ausmaß verhinderte.
  • Tomás Sánchez. Gründer der Stadt San Agustín de Laredo in 1755.
  • José de Escandón. Er wurde im Jahr 1700 in Soto la Marina, Spanien, geboren. Er begann den Kolonialisierungsprozess mit der Gründung der Stadt Llera am Weihnachtstag 1748, gefolgt von der Gründung weiterer Städte, um zwanzig Städte hinzuzufügen, die zwischen den Jahren in zwei Phasen besiedelt wurden 1748 und 1751 waren sie größtenteils Kolonisten, die in Mexiko in der Huasteca, im Nuevo Reyno de León und in Coahuila, San Luis Potosí und Querétaro geboren wurden, wobei sie die Stadt Santander als Hauptstadt betrachteten und die Kolonie benannten Neuer Santander. Die Kolonialisierung führte mit der Gründung von Laredo am linken Ufer und der Errichtung der Hacienda de Dolores zwölf Meilen nordöstlich der alten Revilla in einem Gebiet, das heute zu Texas gehört, zu Bevölkerungsgruppen, die über diese Strömung hinausgingen. Er starb 1770 in Mexiko-Stadt. Kolonisator von Nuevo Santander, unter dessen Genehmigung die Stadt San Agustín de Laredo gegründet wurde.
  • Fray Andrés de Olmos. Kolonisator der Küste der mexikanischen Brust in der Mitte des 16. Jahrhunderts. Gründer des Dorfes Tamaholipa, von dem der heutige Staat Tamaulipas genannt wird.
  • María de Lourdes Durán Vázquez. Krankenschwester
  • Lucio Blanco. Er wurde 1879 in der Stadt Nadadores in Coahuila geboren. Er wurde mit Madero verbunden, schloss sich der Revolution an, kämpfte mit irregulären Kräften gegen Porfirismo und später gegen die von Orozco angeführten Rebellen gegen Präsident Madero und wurde 1911 Oberstleutnant. Am 7. Juni 1922 wurde der revolutionäre General Opfer einer Täuschung und wurde beim Überqueren des Rio Grande ermordet, als er versuchte, über Nuevo Laredo mexikanisches Territorium zu betreten.
  • Maclovio Herrera. Wie so viele tapfere Männer, die der Revolution ihr Leben ließen, war Maclovio Herrera Cano immer nach seiner Trennung von Villismo in den wichtigsten Bewegungen des Konstitutionalismus von Carranza. Als sich der Kampf der Fraktionen löste, entschloss sich der General Herrera, nach Pancho Villa zu gehen, weil er die Ideale des Carrancismo mehr gemeinsam und demokratisch betrachtete. Sein Vater, Don José de la Luz Herrera, wurde von den Ereignissen beunruhigt.
  • Santiago M. Belden. Er gilt als einer der städtischen Präsidenten, der die meisten öffentlichen Arbeiten zugunsten von Nuevo Laredo gefördert hat.
  • Octavian Longoria. Geschäftsmann und Bankier.

Historische Denkmäler

Öffentliche Uhr. Der Bau wurde vom Bundesvorstand für Materialverbesserungen auf Initiative der Verdi-Akademie durchgeführt und am 15. September 1926 eingeweiht. Die Struktur des Gebäudes besteht aus einem Turm A.rt Nouveau gebildet durch drei mit weißem Steinbruch bedeckte Körper. Auf einem viereckigen Sockel mit vier Treppenhäusern liegt die Höhe des Gebäudes bei etwa 15 Metern. Im zweiten Korpus hat es vier Säulen im klassischen Stil und im dritten ist die Maschinerie einer Uhr mit vier Abdeckungen.

Denkmal für Benito Juárez. Dieses Denkmal wurde am 18. Juli 1956 mit dem Präsidenten der Republik, Herrn Adolfo Ruiz Cortínes, dem Präsidenten der Stadt, Dr. Héctor González Lugo, und dem Präsidenten der JFMM, Lic. Agustín Arriaga Rivera, eingeweiht. Es handelt sich um eine fast 3 Meter hohe Bronzeskulptur auf einer klassischen Säule, die mit einem Steinbruch mit geschnitzten Motiven von etwa 8 Metern Länge bedeckt ist und sich in der Mitte eines Steinbruchbrunnens mit einer kreisförmigen Plattform und Gartenarbeiten erhebt. Die Skulptur war das Werk des renommierten Bildhauers Juan Olaguibel. Es ist derzeit in gutem Zustand und kann jederzeit besichtigt werden. Es ist eines der schönsten Denkmäler und anscheinend das höchste seiner Art.

Denkmal für die Gründer. Das Hotel liegt am südlichen Ende der Avenida Reforma am Zusammenfluss mit der Avenida César López de Lara in der Stadt Nuevo Laredo in Tamaulipas. Das Denkmal besteht aus einem Pyramidenstumpf, der ungefähr drei Meter hoch und an jeder seiner vier Seiten drei Meter hoch ist und von einer Skulptur gekrönt wird. auf einem Sockel von etwa fünfzig Quadratmetern, bedeckt mit schwarzen Steinbruchfliesen. Die Pyramide ist mit kleinen Platten aus Vulkanstein, dem roten Tezontle, ausgekleidet und dient als Sockel für eine drei Meter hohe Skulpturgruppe aus Bronzeguss, die aus drei menschlichen Figuren besteht, die eine Familie darstellen: den Vater, die Mutter und eine Säugling. Der Mann hält eine Flagge in der rechten Hand und die Haltung der Gruppe lässt an den Moment denken, in dem sie nach dem Überqueren des Rio Bravo auf mexikanischen Boden treten. Die Vorderseite dieser Skulptur ist nach Süden ausgerichtet und auf der Vorderseite ihres Sockels erscheint sie im Hochrelief, signiert vom Bildhauer: F. Zúñiga, 1958.

Denkmal für die Mutter. Es ist ein Denkmal aus Steinbruch und auf einem Betonsockel platziert. Das Denkmal befindet sich am Paseo Colón und Reforma. Dieses Denkmal wurde zum Teil durch die finanziellen Beiträge der örtlichen Grundschüler bezahlt.

Fahnenstange. Im Monat des Heimatlandes, in dem die Menschen im Allgemeinen ihre nationalistische Leidenschaft steigern, sieht Nuevo Laredo im Raum des Morelos Archaeological Park einen riesigen Fahnenmast, an dem die Flagge gehisst wird. Unter der Obhut von General Urbano Pérez Bañuelos, DEM. und Präsident Marcos Alejandro García begannen die Vorbereitungen einige Tage im Voraus, um den gigantischen 102 Meter hohen Mast an seiner Basis zu platzieren. Nachdem die vier Kräne erhalten worden waren, mit denen der Fahnenmast angehoben werden sollte, begannen die Arbeiten am 18. September 1997 gegen sieben Uhr morgens. In etwas mehr als einer Stunde waren die Arbeiten beendet, und vier Arbeiter zogen die Muttern von sechs fest Zoll an den 4 drei Zoll dicken Schrauben zu befestigen, die in einem sechs Meter tiefen Keller an Stahlbeton verankert waren. Das Gewicht des Mastes beträgt 6 Tonnen und seine Höhe 24 Meter. Oben sind ein Blitzschutzsystem und Schutzleuchten für die Flugnavigation installiert. Verantwortlich für diese Installation war der Ingenieur Antonio Ortiz Martínez. Der Fahnenmast, der ein weiteres Denkmal für die Stadt darstellt, wird von der Militärgarnison der Plaza überwacht.

Architektonische Denkmäler

Die Kathedrale im Kolonialstil wurde in 1775 gebaut. Tempel mit monumentalen Skulpturen der zwölf Apostel, der Glockenturm an der Nordseite der Plaza Hidalgo, viereckige Struktur aus Ziegel, Mörtel und Granit, ganz weiß, etwa 12 Meter hoch, auf einem Sockel, ungefähr 3 Meter hoch, mit vier Treppenhäusern. Die Auktion ist eine Uhr mit vier Covers und einer kleinen Glocke, die die Stunden, Viertel und Strümpfe markiert. Es ist eine schöne Arbeit, gut proportioniert, im Stil mit dem Einfluss des sogenannten Art Nouveau, in 1926 aufgestellt; das alte Zollgebäude, gebaut in 1887; der in 1940 gebaute Bundeshaus; der alte Bahnhof wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut.

Artworks

Skulpturen Hochrelief aus Bronze, Allegorie mit zwei weiblichen Akten, vor der Fassade des Hauptgebäudes der erloschenen Bundesbehörde für Materialverbesserungen.

Gemälde Wandgemälde aus Metallschrott, entworfen und gebaut vom berühmten Bildhauer Manuel Felguérez unter der Schirmherrschaft der ehemaligen Bundesbehörde für Materialverbesserung, wurden ursprünglich auf der Südseite der Esplanade Esteban Baca Calderón platziert. Kürzlich wurde es auf einer Seite des Civic Center vor der Straße Héroe de Nacataz entfernt. Wandbild des italienischen Mosaiks, an der Wand der hinteren Fassade des Gebäudes des alten Wasser- und Abwassersystems, heute der Wasser- und Abwasserkommission (COAPA), die die historischen Ursprünge von Nuevo Laredo und dessen Entwicklung darstellt, die von der erloschenen Junta errichtet wurden Federal Improvement Materials in der 1950-Dekade.

Literatur, Musik und Poesie Aus dem literarischen Genre die Werke von Mauricio González de la Garza mit dem Titel El Río de la Misericordia, Pier El Padre, El Rey de Oros, Das Ende des Königreichs, El Primo Abel und Última Llamada; von Juan Gómez Barrera, Fragment meines Lebens, Der Sohn meines Vaters, Weil ich Villasana getötet habe; von Manuel Benavides, Nuevo Laredo, Tamaulipas, seiner Geschichte und seinen Männern; und von Rodolfo González de la Garza, der letzten spanischen Stiftung in Neuspanien und der Inquisition in Monclova, Coah., unter anderem in der Mitte des 17. Jahrhunderts. Die Poesie: Canto a mi Pueblo von Juan Gómez Barrera.

Beliebte Partys

Der 15 von Juni eines jeden Jahres wird aus 1948, der Gründung der Stadt, gefeiert. Er erinnert daran, dass der 15 von Juni von 1848, die Laderenses, die keine Ausländer in ihrem eigenen Land sein wollten, die Überreste ihrer Vorfahren exhumierte der Bravo River, der sich am rechten Ufer ansiedelt, ist der Ursprung des heutigen Nuevo Laredo.

1957 veranstaltete in der ersten Septemberhälfte eine Industrie-, Landwirtschafts-, Handels- und Viehmesse und wählte eine Königin aus, die alle Feierlichkeiten präsidiert. Die Messe hat ein eigenes Land westlich der Stadt mit angemessenen Einrichtungen, in denen Vorsprechen, Varietäten, Palenques, mechanische Spiele und Handwerks-, Handels-, Landwirtschafts- und Viehzuchtausstellungen stattfinden.

Legenden

Die betitelte eine sehr männliche Frau. Während der Reformationszeit und während der politischen Instabilität der Regierung von General Cortina forderte der Bürgermeister der Stadt die Nachbarn (Männer) auf, ihre Ängste und die Notwendigkeit zu äußern, ihre Position zu bestimmen; Die ängstlichen Nachbarn wussten nicht, was sie sagen oder tun sollten. Damals stellte sich eine Frau, María Benavides, die sie führte und an den Tisch schlug, an ihre Spitze und erklärte sich für liberal. Eine andere Legende lautet: Damit sich der Wedge zu demselben Palo zusammenzieht, heißt es, dass einer der Indianer der Stämme, die zu Beginn des letzten Jahrhunderts die Region verwüsteten, in die Reihen der mexikanischen Armee aufgenommen wurde Major und Befehlshaber der Armee in Nuevo Laredo, und ab diesem Moment zogen die feindlichen Indianer aus der Region aus, wodurch ein Satz entstand, der die Republik umgedreht hat.

Lebensmittel

Die lokale Gastronomie ist der mexikanischen Nordostregion sehr ähnlich, jedoch mit einem ausgeprägten Einfluss der neoläischen Gastronomie. Sie werden verbraucht: Mehl-Tortillas, getrocknetes Rindfleisch (mit Ei zerdrückt und Trockenfleischeintopf); geröstetes Kind, Hirte oder gebraten; gebratenes Schweinefleisch, gedünstet mit Knoblauch, Kreuzkümmel und Chili.

Artesanías

Glasbläserei und Eisenschmiede, wo Kuriositäten gemacht werden, die an amerikanische Touristen verkauft werden.

Typische Kostüme

Wollmütze, Jeans, kariertes Baumwollhemd, Stiefeletten, breiter Gürtel für beide Geschlechter.

Die typische Kleidung des Staates, die "Cuera Tamaulipeca", wird ebenfalls getragen.

Lage

Die Gemeinde befindet sich zwischen 27º 30 'nördlicher Breite und 99º 30' westlicher Länge auf einer Höhe von 150 Metern über dem Meeresspiegel. Die Gemeinde liegt nördlich des Bundesstaates Tamaulipas und grenzt im Norden an die Vereinigten Staaten von Nordamerika und an den Bundesstaat Nuevo Leon. im Süden und im Westen mit demselben Staat und mit der Gemeinde Guerrero und im Westen wieder mit den Vereinigten Staaten von Nordamerika.

Seine territoriale Ausdehnung beträgt 1,334.02 km², was 2.08% der gesamten Staatsfläche ausmacht. Es wird von 80-Lokalitäten integriert, von denen die wichtigsten sind: Nuevo Laredo (Stadtbezirk), La Concordia und La Sandía.

Hydrographie

Ein einzelner Fluss, der Bravo oder Grande del Norte; Es dient als Trennlinie zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten von Amerika hat auch zwei natürliche Überlaufwege, der Bach von Coyote, südlich der Alanzana, westliche Nebenflüsse sind: der Laguito, Estero Reventado, Abandoned, Sandra , der Ortillo, der Carrizo. Black Waters, die Regierung, Ramireño und Cedena.

Klima

Es zeichnet sich dadurch aus, dass es das trockenste und extremste des Staates ist. Große Temperaturschwankungen reichen von 14º C im Winter unter Null bis zu 40º C über Null im Sommer; Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt 472.5 mm³ und die vorherrschenden Winde kommen aus dem Süden.

Orographie

Es ist halbflach und erfasst keine wichtigen Höhen oder Vertiefungen.

Klassifizierung und Landnutzung

Der 10-Anteil der Oberfläche entspricht dem Beckenboden von Vertisol und Vertisol, der nordöstlich der Gemeinde liegt. Im Nordosten befinden sich die Lithosolböden, die einen 35-Prozentsatz umfassen, und das Zentrum der Gemeinde dominiert die Böden Xerosol calcic, die den restlichen Prozentsatz ausmachen. In Bezug auf den Trend des Bodens entspricht 423.43 Km² dem Ejidal-Regime, verteilt auf 14-Ejidos und 1,242.07 Km², auf das kleine Grundstück.

Flora und Fauna

Die Flora besteht aus Futtergräsern, gesalzenen Gräsern, Kakteen verschiedener Arten und Sträuchern.
Im Westen der Gemeinde gibt es eine große Vielfalt an wild lebenden Tieren, die als klein eingestuft werden und aus Kojoten, Rehen, Wachteln und Tauben bestehen.

Edition vorschlagen