Bürgeraufmerksamkeit

ES EN ZH-CN DE

Mier

Einführung

Bevölkerung mit dem Namen Mier, 6 of March von 1753, gegründet, unter Berufung auf die Purísima Concepción von José de Escandón, im Ort Paso del Cántaro, bei Familien aus Camargo und Cerralvo. Das politische und militärische Kommando wurde am Cap übertragen. José Florencio Chapa.

In 1757 waren bereits Familien aus dem neuen Königreich León der Bevölkerung hinzugefügt worden, "ermutigt durch den Genuss der Länder, die durch die neue Bevölkerung geprägt sind, sowie durch die Freiheit der Rechte ...", die ihre Nachbarschaft zu 39-Familien mit aufsteigen lassen 274 Menschen. Die Räume waren verstreut und aus Schlamm und Stein oder Schlammhoronen gebaut, "... nur der Kapitän hat ein Haus aus Kalk und Gesang geschnitzt, niedrig und mit Dach". Die wirtschaftliche Basis der Bewohner war die Viehzucht und der Verkauf von Ködern, Wolle und Fellen, deren Gewinne sie mit dem "Mais, den sie vermissen" kauften.

In 1770 hatte das Dorf 65-Einwohner und die Mission von Mier versammelte 101-Indianer namens "Reiher", die von einem Ordensangehörigen des Apostolischen Kollegs von Guadalupe, Zacatecas, verwaltet wurden. Zwischen 1780 und 1784 befahl der Leutnant der kolonialen Miliz und die größere Gerechtigkeit dieser Stadt, Santiago Barrera, mit dem Bau des Tempels.

In 1843 sagte Toribio de la Torre, dass die Indianer der Mier-Mission "gegen die Einfälle der Barbaren, die häufig die Grenze zerstören, sehr nützlich waren." Der 26 von 1842 im Dezember, in dieser Stadt wurden die texanischen Streitkräfte unter dem Kommando von Williams S. Ficher, die die Grenze der Stadt eingenommen hatten, besiegt.

In 1934 wird Mier vom Grenzzoll befreit.

In 1950 wurde fast die Hälfte der Länder der Stadtgemeinde von Miguel Alemán getrennt.

In 1952 gibt die Gemeinde Land für die Siedlungen von "New Guerrero City".

Chronologie historischer Ereignisse

  • 1753 6 März Gründung des ersten Bevölkerungszentrums.
  • 1842 26 vom Dezember, Ablehnung der nordamerikanischen Filibuster.
  • 1846 Ablehnung der amerikanischen Invasion durch die von General Servando Canales befehlten Streitkräfte.

Illustrierte Charaktere

  • Guadalupe Rodrigo Canales Ch. (1875-1964) Militär und Revolutionär.
  • José María Canales.
  • José María García Salinas. "El Cantareño".
  • Matías Guerra Erster konstitutioneller Gouverneur von Mier im Staat.
  • Andrés Osuna Hinojosa Amtierender Gouverneur des Staates.
  • Carlos Osuna de León (1888-1923) Unterzeichnete den Plan von Guadalupe, Militär und Revolutionär.
  • Coronel Cristóbal Ramírez Salinas. Er nahm an der Schlacht von 1842 teil.
  • Francisco Ramírez Canales. Vorgestellter Mentor
  • Francisco T. Villarreal. (1892-1978) Anwalt und Politiker.

Historische Denkmäler

Zwischen den Straßen Terán und Allende ist die JH Palacios Street das Haus, in dem die texanischen Gefangenen als Gefängnis dienten, als sie vergeblich versuchten, die Grenzrepublik zu gründen. Sie vertrauten auf die Desartikulation des Landes und fanden einen absoluten Nationalismus.

Architektonische Denkmäler

Kirche der Unbefleckten Empfängnis, kolonialer Stil, gegründet in 1755, verziert mit einem feinen Werk aus feurigem Stein; Kulturhaus im gleichen Stil mit barocken Ornamenten, gebaut in 1864; Bürgermeister des House of Justice im gleichen Stil, gebaut in 1850; Die Brücken von Juan Méndez, San Juan und Hidalgo, die in den Jahren von 1830 bzw. 1850 gebaut wurden, sind ein Musterbeispiel der damaligen Technik. sowie das Haus der Säulen.

Beliebte Partys

In Mier City fand im März die Messe für Landwirtschaft und Viehzucht statt, bei der verschiedene Veranstaltungen wie Stierkämpfe, Pferderennen, die im Norden der Republik berühmt sind, Hahnenkämpfe, Ausstellung und Verkauf von regionalen Produkten. Der 24-Tag im Juni wird als religiöses Fest von San Juan und im Dezember 8, der Purísima Concepción, Schutzpatron dieser malerischen Stadt, gefeiert.

Legenden

Der von Don Miguel Barrera Guerra, der nach seinem Tod für seine Frau kam, wie er es zu einem festen Termin versprochen hatte.

Lebensmittel

Kid zum Hirten, gebratenes und zerkleinertes Fleisch.

Lage

Die Gemeinde Mier liegt im nordöstlichen Teil des Bundesstaates Tamaulipas (sie gehört keiner Unterregion an, sie gehört zu Tamaulipas).

Es hat eine Fläche von 888.35 Quadratkilometern, was den 1.3-Prozentsatz des Gesamtstaats ausmacht.

Es grenzt im Norden an die Gemeinde Guerrero. im Süden und Westen mit dem Bundesstaat Nuevo León und im Osten mit den Vereinigten Staaten von Nordamerika und mit der Gemeinde Miguel Alemán.

Das städtische Hauptstadt Ciudad Mier ist an den Koordinaten 26º25'44 „nördlicher Breite und 99º08'55“ westlicher Länge in einer Höhe von 80 Meter über dem Meeresspiegel. Die Gemeinde besteht aus 43 Lokalitäten, von denen die wichtigsten sind: Ciudad Mier, La Barranca, La Loma und La Reforma.

Hydrographie

Die Gemeinde gehört zum Rio Grande-Becken, dessen Kanal als Grenze zu den Vereinigten Staaten dient. Neben dem Fluss Alamo in der Nähe von Ciudad Mier ist dies die wichtigste hydrologische Ressource.

Klima

Das vorherrschende Klima in der Gemeinde ist BSº CH'HW "(e), d. H. Das trockenste der Steppen mit Minimaltemperaturen von 4ºC und einem Maximum von 47ºC bei Vorhandensein von Caniculae und Steppe. Der durchschnittliche Niederschlag beträgt 500 Millimeter.

Orographie

Die Oberfläche der Gemeinde wird als semiplana betrachtet, mit glatten Steigungen in westlicher Richtung.

Klassifizierung und Landnutzung

Es gibt zwei Arten von Böden: Eutric Fluisol in 65-Prozent im östlichen Teil und Kastanien-Zem-Calcic in 35-Prozent im Westen. Diese Eigenschaften der Böden machen die Gemeinde zu einem für die Landwirtschaft geeigneten Gebiet, das zusammen mit dem Viehbestand die Hauptnutzung darstellt.

Flora und Fauna

Der größte Teil der Fläche der Gemeinde eine Vegetation hat semiariden mit Peeling Medium Unter inerme und Unterteil, Grünland für die Aufrechterhaltung Vieh gezüchtet, Xerophyt eine überraschende Vielfalt hervorheben opuntia anbieten, die Zeit Trocknen dient Vieh zu unterstützen.

In der Reihe der Fauna gibt es eine Vielzahl von Vögeln, darunter weiße Fliegentauben, Gänse, Enten, Weißwildhirsche, Wildschweine, Hasen, Hasen, Dachs, Kaninchenkatzen, Gürteltiere, Kojoten und viele verschiedene Falkenarten.

Edition vorschlagen