Bürgeraufmerksamkeit

ES EN ZH-CN DE

Burgos

Einführung

Es wurde im Jahr 1985 durch einen Aufruf des Stadtpräsidenten C. Ricardo García Fernández erstellt, der von C. Guadalupe Ramírez Mendoza, ursprünglich aus der Gemeinde, entworfen wurde; Es wird wie folgt beschrieben: Es ist ein ästhetisches Pergament, in dem die Geschichte und die Symbole des kulturellen und wirtschaftlichen Lebens der Gemeinde in 8-Abschnitten dargestellt werden.

Im zentralen Teil sticht der Hügel von Burgos hervor, im Hintergrund der Kiosk des in 1982 errichteten Hauptplatzes, im oberen rechten Teil der Blick auf die Schule und im oberen Zentrum ein Buch, ein Symbol der Kultur, im oberen linken Bereich die Kirche des Stadtoberhauptes, links unten eine Sorghum- und Maispflanze; sowie der Wasserfall "Los Chorros", touristische Präsenz der Gemeinde, rechts oben eine Ziege und eine Zebuprobe des Viehbestandes der Region.

Chronologie der Stadt

20 Februar von 1749 Überwindung der Widrigkeiten von Wetter und Klima. Don José de Escandón und Helguera, Graf von Sierra Gorda, gründeten die Villa de Burgos mit 46-Familien (229), die er unter dem Kommando von Don Antonio Leal stellte. am südlichen Rand des Flusses der Ciénegas de Caballero, heute Burgos, errichtet.

Im Kampf gegen das Wetter, das unwegsame Gelände und die Angriffe der Eingeborenen, die ihr Territorium Zoll für Zoll verteidigten, die sich jedoch schließlich der Strategie und Überlegenheit der Eroberer, dieser kolonial aussehenden Villa, ergeben mussten, Mit der Zeit wurde es das Oberhaupt der Gemeinde, an die es seinen Namen erbte.

Chronologie historischer Ereignisse

  • 1749 Im Februar wurde 20, die Real Villa de Burgos, gegründet.
  • 1777 Im Oktober 5 ist das Grundstück der Villa abgegrenzt.

Illustrierte Charaktere

  • Lorenzo Garza Treviño
  • José Antonio LealMilitär.
  • José Manuel de Robles, verantwortlicher Anführer der Villa.

Architektonische Denkmäler

Kirche Unserer Lieben Frau von Loreto, gebaut im Jahr 1792 im Kolonialstil.

Beliebte Partys

Der Februar 20, Gedenken an seine Gründung; 1º im August, traditionelles Fest der Stadt, Feier des Volksfestes.

Traditionen und Bräuche

Als Parodie der Treue von Mixteca ist es üblich, die Jungfrau von Loreto in einer Prozession zu einem Nachbarn der Villa zu bringen, der Gastgeber wird.

Lage

Der Kopf der Gemeinde befindet sich auf 28º 58 'im Norden und 98º 48' im Westen, auf einer Höhe von 193 Metern über dem Meeresspiegel. Die geographischen Grenzen der Gemeinde sind: im Norden mit der Gemeinde Méndez und dem Bundesstaat Nuevo León; im Süden mit den Gemeinden Méndez, San Carlos, Cruillas und San Nicolás; im Osten mit Méndez, San Fernando und Cruillas und im Westen mit dem Staat Nuevo León.

Die territoriale Ausdehnung der Gemeinde beträgt 1922.72 Quadratkilometer, was 2.80% der Gesamtfläche des Staates entspricht. Es ist in 115-Lokalitäten integriert und zählt zu den wichtigsten: Villa de Burgos, der Gemeindevorsteher, Cándido Aguilar, Lázaro Cárdenas, San Isidro, Paso Hondo, Ayala-Plan, Labores de la Paz und Pedregal.

Hydrographie

Die hydrologischen Ressourcen der Gemeinde setzen sich im Wesentlichen aus dem Conchos River und permanenten Flüssen wie Burgos und Mojarras zusammen, die in den Ausläufern der Sierra de San Carlos und der Sierra Madre Oriental geboren werden.

Klima

Die Gemeinde ist in zwei Arten von Klima unterteilt (gemäß der Klassifizierung von Koopen-García). In den meisten Gebieten ist das Klima BS1 (h ') W (e) vorherrschend, d. H. Am wenigsten trocken in der Steppe, sehr warm bei Vorhandensein von Hunden, extrem, mit Schwankungen zwischen 7ºC und 14ºC.

Im südlichen Teil herrscht die Art des Klimas (a) c (oder ") (a) bis (e) vor, dh im Sommer halb warm, im Sommer warm und im Sommer warm, extrem mit Schwankungen zwischen 7ºC und 14ºC. Sein durchschnittlicher Jahresniederschlag schwankt zwischen 500 und 600 Kubikmillimetern, die Richtung der vorherrschenden Winde kommt aus Südosten.

Orographie

Das Relief der Gemeinde weist eine leichte Neigung von Süden nach Norden auf, wodurch die letzten Lomerías der Gebirgskette San Carlos und Cruilles durch den Südosten in dieses Gebiet eindringen. In den Ausläufern der Sierra de Cruillas befindet sich der Hügel von San Pablo und im Nordosten der Hügel von Loma del Perico. Die durchschnittliche Höhe beträgt 381 Meter über dem Meeresspiegel und erreicht im Südwesten eine maximale Höhe von 609 Metern.

Klassifizierung und Landnutzung

Die Diskontinuität des geographischen Reliefs bedeutet, dass die Zusammensetzung der Böden variabel ist, wobei der Boden von Kastañosem Kalzium dominiert, wobei eine gewisse Eignung für die landwirtschaftliche Nutzung gegeben ist. Es stellt nur zwei Formen des Landbesitzes dar, das Ejido und das kleine Grundstück, das mit einem großen Prozentsatz dominiert, letzteres.

Flora und Fauna

Im südlichen Teil gibt es einen hohen Unterfrühlings-Busch, während es im Rest der Gemeinde einen hohen Dornbusch gibt.

Edition vorschlagen