Bürgeraufmerksamkeit

ES EN ZH-CN DE

Villagrán

Einführung

Der Gemeindevorsteher wurde 8 May 1757 von Captain Domingo de Ungaza unter dem Namen Our Lady of Gregoria mit dem Namen Villa Real de Borbón oder Cerro de Santiago gegründet. Es liegt am Fuße des Cerro de Santiago. Mit einer Bevölkerung von 160-Leuten kamen San Antonio de los Llanos und Linares, Nuevo León.

Der heutige Name von Villagran wurde ihm zu Ehren des aufständischen Helden Julián de Villagran gegeben, der Gouverneur des Staates Don Lucas Fernández war.

Chronologie historischer Ereignisse

  • 1757 Die Mai 8, die Villa Real de Borbón, wurde von Julián de Villagran gegründet.
  • 1827 Der Name Villagran wird zu Ehren von Julián de Villagran vergeben.

Illustrierte Charaktere

  • Juan Crisóstomo Doria (1839-1869) Anwalt und Militär. Im Januar wurde 1869 zum vorläufigen Gouverneur von Hidalgo ernannt.
  • Maximino González (1812) Aufständischer
  • Abdón Rodríguez Sánchez Professor und Gewerkschaftspolitiker

Historische Denkmäler

Nach Benito Juárez am Hauptplatz (Juárez); und die Helden der Unabhängigkeit auf der Plaza de la Costitución.

Architektonische Denkmäler

Tempel der Muttergottes der Empfängnis, erbaut im achtzehnten Jahrhundert.

Archäologische Denkmäler

Es gibt ein archäologisches Zentrum, wo Sie Ruinen der vorspanischen Kultur sehen können.

Beliebte Partys

Der 8 von May feiert die Gründung der Stadt mit Charrería, Palo Encebado, begrabenem Hahn, Jaripeo und Bändern.

Lage

Der Gemeindevorstand befindet sich an den Koordinaten 42º22'07 "nördlicher Breite und 0º57'00" westlicher Länge; auf einer Höhe von 318 Metern über dem Meeresspiegel. Es liegt im westlichen Teil des Staates und grenzt im Norden an den Staat Nuevo León. im Süden mit der Gemeinde Hidalgo; im Osten mit San Carlos und im Westen mit Mainero und dem Bundesstaat Nuevo León. Seine territoriale Ausdehnung beträgt 1233.42 Quadratkilometer, was 1.79% der Gesamtfläche der Entität entspricht.

Es wird von 34-Lokalitäten integriert, von denen die wichtigsten die folgenden sind: Villagrán, Garza Valdez Station, Lucio Blanco Ejido, Purísima Floreña, Miguel Hidalgo, San Lázaro und Ranchería Juárez.

Hydrographie

Die hydrologischen Ressourcen der Gemeinde werden durch die Abflüsse der Sierra Madre Oriental repräsentiert, die zum Einzugsgebiet des Río Purificación gehören. Außerdem ist der Fluss Pilón im Durchschnitt durch das Gebiet gezogen; im Süden der Santa Lucia River, der von West nach Ost durchquert.

Klima

An den Hängen von Barlovento ist das Klima halbwarm mit einer jährlichen Durchschnittstemperatur von mehr als 18ºC, einem heißen Sommer über 22ºC und extremen Schwankungen zwischen 10º und 14ºC. In dem Gebiet, das am weitesten von der Sierra Madre entfernt ist, wird das Klima als trockene Steppe mit einer Temperatur unter 22.9ºC mit frischem Winter und einer jährlichen Durchschnittstemperatur zwischen 18º und 22ºC klassifiziert. Das Regenregime ist im Sommer und ist extrem.

Orographie

Da es sich in den Ausläufern der Sierra Madre befindet, gibt es zwei Hilfsklassen. Im Südwesten, mit acht Prozent des Territoriums, ist die Oberfläche rau; Der Rest ist ein leicht welliger abfallender Plan. Dort befinden sich die Cerros San Antonio und Magueyes.

Klassifizierung und Landnutzung

Die Einheit des vorherrschenden Bodens der Gemeinde ist das castañosem calcic mit gewisser Eignung für die Landwirtschaft. Von der Gesamtfläche entspricht 42, 716 Hektar dem Ejidalregime, verteilt in 31-Bevölkerungszentren und 103, 784 Hektar, um das kleine Grundstück; Die Verwendung ist grundsätzlich landwirtschaftlich.

Flora und Fauna

Die Vegetation der Gemeinde erscheint in drei Verbänden, im bergigen Teil, in einem kleinen Teil Laubwäldern; Auf dem Luvhang ist es ein hohes Strauch-Subinerm und der größte Teil der Gemeinde ist mit einem dornigen Gebüsch bedeckt.

Die Fauna gilt als geringfügig; Seine Haupttiere sind Weißwedelhirsch, Wildschwein, Dachs, Kaninchen, Tauben, Enten, Gänse, Weißschwanztauben und Klapperschlangen.

Edition vorschlagen