Bürgeraufmerksamkeit

ES EN ZH-CN DE

Tampico

Einführung

In Anbetracht der historischen Tatsache der Existenz von fünf Tampicos erkennen wir die Lage jedes einzelnen von ihnen. Das indigene Tampico war eine Kleinstadt in Huastecos, die sich am Südufer des Pánuco-Flusses befand, in der Nähe der heutigen Stadt Cuauhtémoc und seit undenklichen Zeiten existierte. Die Villa von San Luis de Tampico wurde auf Antrag von Fray Andrés de Olmos und mit Genehmigung des Vizekönigs Don Luis de Velasco, der 26 vom April von 1554, gegründet, wobei die Nachbarn von Santiesteban de Pánuco bis 1560 als Villa konsolidierten. Diese Villa bestand aus dem Pueblo Viejo de Tampico und befindet sich in der heutigen Stadt Ciudad Cuauhtémoc. Aufgrund der Angriffe der Piraten zogen die Bewohner der Villa de San Luis Tampico an einen Ort, der sich zwei Kilometer nördlich der heutigen Villa de Tampico Alto, Veracruz, befand, die wir als Juwel oder Mulde bezeichneten und Tampico Joya genannt wurden . Es gab mehrere herausragende Migrationen: die durch den Angriff des Piraten Laurent Graft oder Lorencillo in 1684 und die von 1738, bei der der letzte Brand der Villa de San Luis de Tampico stattfand.

Die Ungesundheit und Nachlässigkeit des Christus von Tampico oder Lord of Misericordias und natürlich der Wunsch, die bereits zerstreuten Menschen zwischen Joya, Pueblo Viejo de Tampico und den Ranchos Fray Matías Terrón und Salvador de Tampico zusammenzuführen, motivierten Colonel José de Escandón soll den Ort besuchen und durch Wahlbefehle den Transfer zu den oben genannten Hügeln oder Ranches im heutigen Tampico Alto, Veracruz, ermöglichen. Der 15 vom Januar von 1754, die Straßen sind gezogen und die neue Bevölkerung wird gegründet, mit dem Namen der Villa von San Luis de Tampico, heute Tampico Alto Veracruz. Nachdem die alte Villa de San Luis oder Pueblo Viejo von Tampico wieder bevölkert und die Villa de Altamira 2 of May von 1749 gegründet worden war. Nachdem sie den Zoll für Pueblo Viejo erteilt hatte, führte dies zum Nachteil der Einwohner von Villa de Altamira, die die Waren erhalten hatten mit sehr veränderten Preisen, die einen Streit auslösen; einige, um den Zoll und andere, die der Villa de Altamira, zu bewahren, um eine andere zu etablieren, die für eine neue Bevölkerung am Rande des Pánuco-Flusses von Vorteil wäre. Die von Pueblo Viejo griffen auf den General Don Manuel Gómez Pedraza und die von Altamira auf den General Don Antonio López de Santa Anna zurück, der gegen den Iturbide-Kaiser für den Plan von Casa Mata rebellierte. Auf diese Weise wird eine provisorische Erlaubnis erteilt, um eine neue Population an der Nordseite des Pánuco-Flusses zu gründen. Dies ist die aktuelle Stadt Tampico Moderno.

Dies geschah beim 12 vom April von 1823 mit dem Namen Santa Anna Tampico zu Ehren dessen, wer die Erlaubnis für die neue Bevölkerung gab. Die Verehrung von Santa Anna war so groß, dass der Name der Stadt zu einer populären Rede wurde und Santa Anna de Tamaulipas dokumentierte, die den Namen von Tampico vergaß und dies bis zum Niedergang des Allerheiligsten mit der Verkündung des Plans von Ayutla dauerte in 1824.

Chronologie historischer Ereignisse

  • 1823 Die Gründung oder so genannte Repopulation von Tampico (Repopulation eines der vielen Huastec-Völker der Region, die wahrscheinlich den Namen Chachuagual trug) fand am April 12 von Nachbarn der Villa de Altamira, die vom Bürgermeister Don Juan de Villatoro angeführt wurden, statt .
  • 1829 Tampico wurde als Bevölkerung geboren, die bereits die Unabhängigkeit abgeschlossen hatte, hatte jedoch im gesamten 19. Jahrhundert die Täuschung des Ausländers, zunächst mit dem Versuch, Brigadier Isidro Barradas Mexico zurückzuerobern, der im September des gleichen Jahres den 11 im September besiegte.
  • 1847 Im Februar drangen die amerikanischen Truppen ohne jeglichen Widerstand in Tampico ein, da zuvor General Don Antonio Lopez de Santa Anna den Abzug der mexikanischen Verteidigungstruppen und den Abzug aller Kriegsgeräte angeordnet hatte; Die Ordnung war so ausgesprochen, dass viele Kriegsvorräte in den Fluss geworfen werden mussten, was die Menschen missfiel, was beinahe einen Aufstand auslöste. Ein gewisser Cervantes zeigte den Eindringlingen den Kurs der mexikanischen Truppen in Richtung San Luis Potosí an.
  • 1859 Die Ankündigung der Reformation erfolgte in Tampico, der 21 von Juli Don Manuel Gardette, politischer Chef des südlichen Distrikts. Mit diesem Motiv fand am Morgen in Tampico eine Parade statt; Um acht Uhr abends wurden Reden gehalten, Gedichte wurden im Theater vorgetragen und zwei öffentliche Tänze aufgeführt.
  • 1861 Der 28 vom März, Oberstleutnant José Hernández und andere, empörten sich, als sie Fort Iturbide einnahmen und auf den Straßen gegen die loyalen Truppen von General Juan José de la Garza, Gouverneur des Staates, kämpften. Am nächsten Morgen gelang es De La Garza, das Fort zurückzugewinnen, unterstützt von seinem Bruder Oberst Rafael De La Garza, General Rafael Jonguitud und Oberst Manuel Larrañaga. Am 14-Tag im Dezember desselben Jahres kam General Tapia nach Tampico, der zum militärpolitischen Chef des Platzes ernannt worden war. Er hatte die Anweisung, Abwehrmechanismen gegen eine mögliche ausländische Invasion vorzubereiten. Er befahl seltsamerweise den Abbau der Forts Es brachte ihm verletzende Kritik ein. Er richtet an alle Mexikaner eine Proklamation, um ihre politischen Differenzen aufzuheben und sich auf den Kampf gegen die spanischen, französischen und englischen Eindringlinge des Dreifachbündnisses vorzubereiten.

Aber die Differenzen hielten an, seit der 18-Exekutive Ignacio Navarro Cerda im September, Ignacio Izaguirre und andere, die die offiziellen Köpfe, Behörden und Leute anführten, die Ernennung von Don Jesus de la Serna zum Gouverneur für null erklärte. Der Bürgermeister von Tampico war Dionisio Camacho. General Carvajal nähert sich Tampico, beschließt jedoch nicht, ihn anzugreifen. General Juan José de la Garza zieht sich angesichts der von den Franzosen geschaffenen Situation in die Hacienda Chocoy nördlich von Altamira zurück und bleibt auf der Suche.

  • 1862 Die ersten Kriegshandlungen gegen Tamaulipas begannen mit den Versprechen des Florentino Lopez-Führers, immer dann, wenn die Franzosen den Hafen besetzten, tausend Maultiere zu liefern. Dies beschloss General Forey, die Ausschiffung von mehr als eintausend Mann unter dem Kommando von Colonel de la Canorgue in Tampico anzuordnen. Die Operation wurde von Konteradmiral Jean Pierre Edmon Jurien de la Graviere geleitet.

Die französischen Truppen betreten den 23 pünktlich. Der Eingang war durch das Fort von Iturbide im Kanal von La Cortadura und drang zur Plaza de La Libertad und zum Fuerte Casa Mata vor. General Desiderio Pavón hatte den Hafen evakuiert und stand mit seiner spärlichen Garnison in einiger Entfernung da. Er belästigte die Franzosen, als Verstärkung eintrat. Die von Florentino López versprochenen Maultiere konnten den Franzosen nicht einmal mit der Zahl von siebenhundert angeboten werden, weil ein gewisser Gallardo gefangengenommen worden war, der sie in den Hafen von Tancasne gefahren hatte, so befahl Forey gegen die Stellungnahme des Konteradmiral Jurien de la Graviere. Inzwischen hatten französische Kolonnen 21- und 22-Treffen in Altamira bzw. Pueblo Viejo im Dezember mit den nationalen Truppen abgehalten.

  • 1863 Die 2 vom Januar begann die Einschiffung der französischen Truppen, die bis zum 22 desselben Monats dauerte, obwohl die Stadt am 13-Tag evakuiert wurde. Das Lance-Kanonenschiff, das an der Barra lief, wurde verbrannt und zerstört. Der Januar 19, die mexikanischen Truppen unter dem Kommando von General Juan José de la Garza, besetzten Tampico. Am Juli 10 befiehlt General Forey Colonel Hennique und seinem Regiment, Puebla zu verlassen, um Tampico erneut zu besetzen, was durch Charles Duplins Konter-Guerilla verstärkt wird. Der 8 von August wird vor Tampico präsentiert, dem französischen Geschwader, das von Konteradmiral Bossé befehligt wird. Die mexikanischen Batterien antworteten auf den Angriff, hatten jedoch nicht genügend Reichweite. Der 9-Tag um fünf Uhr morgens kehrte zurück, um sich dem Geschwader zu nähern, und startete den Bombenanschlag, um die Landung zu schützen, wurde jedoch um drei wegen schlechtem Wetter unterbrochen, während Jeanne D'Arca kenterte. Der 10-Tag setzte die Ausschiffung fort, wurde aber aufgrund des schlechten Wetters wieder ausgesetzt. Das Fort of the Bar wurde besetzt, und nach und nach sanken die Truppen und Ausrüstungen bis zum Punkt Do6na Cecilia, der später am Tag 11 am Nachmittag in Tampico eintraf. Nachdem Pedro J. Méndez den Fall von Tampico in die Hände der Franzosen erfahren hatte, kommt er aus Villa Hidalgo und siedelt sich in Rancho Nuevo zwischen Altamira und dem Meer an und platziert Tampico auf dieser Seite und kommt mit seinen Außenposten an den Weg von Der Strand und der Limonal (die königliche Straße von Tampico) verhindern die Versorgung der Eindringlinge mit einer Flotte von Kanus an den Flüssen Pánuco und Tamesí. Aufgrund des Nahrungsmittelmangels verlassen die Familien aus Tampican die Stadt.
  • 1864 Zu Beginn dieses Jahres besaßen die Franzosen noch Tampico, während die mexikanischen Guerillas weiterhin die feindlichen Truppen schikanierten. Der französische Oberst Charles Dupin wurde von Veracruz nach Tamaulipas geschickt, um die Konter-Guerilla zu organisieren. Er wurde als grausamer und kühner Mann bezeichnet.
  • Am März 11 ernannte General A. Hennique Apolinar Márquez, den Oberbefehlshaber von Tampico, einen illustren Vermesser und Statistiker.
  • Der 11 im Juli kehrte von seinen Gegen-Guerilla-Wanderungen General Dupin nach Tampico zurück und verließ Tampico am 12-Tag im August, aber nicht bevor er fünf mexikanische Guerillas an den Laternen auf der Plaza de Armas aufgehängt hatte.
  • Der französische General Aquiles Bazaine befiehlt dem March 2, sich aus Tampico zurückzuziehen. Kapitän Valle bleibt in der Obhut der Panzer und wird von 848-Soldaten befehligt.
  • Der 22 im Juli traf in Tampico das algerische Bataillon "Ligero de África" ​​ein, das von Colonel Pedro J. Méndez eingeladen wurde, sich den republikanischen Truppen anzuschließen. Kurz darauf kommt die 6 vom August, ein weiteres Bataillon, das zweite Licht Afrikas.
  • Die mexikanischen Guerillas verwüsteten die französischen imperialistischen Truppen in viele Richtungen des Staates.
    1866 Der 1º. Im Januar ordnete der französische Kommandant von Tampico, Pedro Carrere, die Aufhebung des vom 17 vom April letzten Jahres vorbereiteten Belagerungszustands an.
  • Der Colonel Dupin vom Januar 29 kehrt nach Tampico zurück, um die Konter-Guerilla zu übernehmen.
  • Mit dem Fall von Altamira Mai 2, der von den republikanischen Truppen gehalten wird, beginnt die Lage in Tampico verzweifelt für die Franzosen zu sein. Die französischen Truppen vom Juni 13 lehnen einen Angriff der Republikaner in Tampico ab.
  • Die Republikaner belagern Tampico von Altamira und Panuco aus, während die französische Garnison mit hundert Mann verstärkt wird, die vom Kommandanten Revaud befehligt werden, der im Schiff Diligence ankommt.
  • Für den 31 im Juli verlassen die Brigaden des Zentrums und südlich von Tamaulipas Altamira am frühen Morgen. Nachts treten sie in den Kampf ein und nehmen den Fortín de Iturbide über den Cortadura-Kanal, unterstützt durch den patriotischen Tampiqueños Diego Flores, Juan Zubiaga , Gregorio Cortina, Ramón Castello und andere.

Während eine Kavalleriestaffel aus Oaxaca einen Angriff auf das Fort von Casamata und die Baracken des 8. Jahrhunderts simuliert, trifft der Großteil der Republikaner im Fort von Iturbide ein und schlägt die französische Garnison nieder. Die Franzosen werden getötet und die republikanischen Truppen erreichen den Paradeplatz und die Glocken der Pfarrei fliehen. Für den 2 im August wird das Feuer der französischen Truppen aus dem Pánuco-Fluss beantwortet, was dieses dazu zwingt, sich nach Veracruz zurückzuziehen. Mexikanische Truppen erhalten Verstärkungen, darunter auch General Desiderio Pavón. Die Gegenangriffe der französischen Schiffe Diligence, Mosquito und Tactique, die Leutnant Langlois zur Hilfe kamen, werden in den Steinen abgelehnt und zwingen sie, in die Bucht des Rauchs zu gehen, wodurch sie vom Fort von Iturbide außer Reichweite geraten. Unterdessen verteidigten sich die Franzosen tapfer in Casamata und dem Cuartel del Ectavo.

  • Der 7 vom August kehrt von Veracruz aus die Kanonenboote und das französische Dampföffnungsfeuer auf die Positionen der Republikaner zurück. Sie werden jedoch in der Nähe des Piers gestoppt und müssen in der Kapitulation eine weiße Flagge hissen. Die von General Ascención Gómez eingesandte Kommission besetzt die Schiffe, und der französische Führer schlägt den Frieden vor und holt die Zustimmung ein, damit die Truppen, die Casamata und den Cuartel del Ectavo besetzen, mit ihren Armen gehen. Der Waffenstillstand ist unterzeichnet, und General Ascensión Gómez übergibt General Desiderio Pavón die Unterschrift desselben, weil er ein älterer Beruf ist. Am nächsten Tag verließen die Franzosen Tampico und beendeten damit die französische Intervention in Tampico.
  • 1871 Die Besatzung von Tampico wurde vom 4º-Infanteriebataillon unter dem Befehl von Colonel Juan López und den Truppen der Nationalgarde gebildet, die ein Kontingent von tausend Männern bildeten.

Diese Garnison wurde am Mai 2 von Oberstleutnant Máximo Molina gegen die Regierung von Don Benito Juarez aufständlich. Bald darauf begannen die von General José Ceballos und General Sóstenes Rocha befehligten Bundestruppen, die Rebellion zu unterdrücken. General Sóstenes Rocha nimmt die Stadt am 7-Tag im Juni ein. Sie werden von der Stätte zerstört und bombardieren die Kasernen des achten und des Fort Casamata.

  • 1910 Professor Alberto Carrera Torres wird die erste revolutionäre Erklärung zugunsten des San Luis-Plans von Francisco I. Madero, der 22 vom November, in Tula, Tamaulipas, zugeschrieben.
  • 1911 Am Sonntag überschritt 7 de Mayo die ländliche Körperschaft von Tampico, die den Panuco River überquerte und in den Ozuluama Ridge einfuhr.
  • 1913 Der April 9 Coronel Rivera, der den Befehlen von General Arzamendi, den beiden Truppen von Huerta, gehorcht, hat die Regidores Leon F. Gual und Manuel Caballero inhaftiert.
  • Der 7 von August General Huertista Ignacio Morelos Zaragoza besteht aus der Militärgarnison von Tampico. Kurz vor dem Rathaus von Tampico unter der Leitung des Bürgermeisters Carlos B. Sagahón trat sein Rücktritt vollständig aus, da der Besuchsbesucher Coronel Garci'a Bravo ankam. Im November 8, das von den konstitutionellen Kräften Ciudad Victoria besetzt wurde, wurde Tampico zur Hauptstadt des Staates Tamaulipas erklärt.
  • 1914 9, der sogenannte "Tampico-Vorfall", ereignete sich im April, als 7-Matrosen des nordamerikanischen Schiffes Dolphin in der Nähe der Iturbide-Brücke im Kanal desselben Namens (heute des Cut) Benzin kauften und von einem Offizier gefangengenommen wurden und eine militärische Eskorte, die sie durch die Straßen von Tampico ziehen ließ.
  • Der 13 vom Mai brachte der Stadt auf jeden Fall die revolutionären Führer Cesareo Castro, Teodoro Elizondo, Gonzalo Nava, Luis Caballero, Gouverneur des Militärkommandanten des Staates, Francisco Cossío Robelo und Pablo González. Im Namen der Nachbarn von General Huertistas, Antonio M. Rábago, Ignacio Morelos Zaragoza, Juan de Dios Arzamendi, Higinio Aguilar, Manuel García Lugo, dem Kommodore Don Gabriel Caravallo.

Illustrierte Charaktere

  • Emilio Velasco, berühmter Politiker, Diplomat, Jurist und Journalist. Finanzminister von 1876, bevollmächtigter Minister von Mexiko am Ende des Interventionskrieges. Er war der bevollmächtigte Minister von Mexiko in Italien und Frankreich. (1837-1906)
  • José Francisco Godoy, ausgezeichneter Diplomat, Schriftsteller und Dramatiker, zeichnete sich auch als Journalist aus. Er war Sekretär bei der zweiten panamerikanischen Konferenz. Charge d'Affaires von Mexiko in Zentralamerika, erster Sekretär der mexikanischen Botschaft in den Vereinigten Staaten; außerordentlicher Gesandter und Bevollmächtigter Minister von Mexiko in Kuba und in anderen Ländern Südamerikas (1851-1930)
  • Joaquin E. Keerlegand, Kapitän der Nationalgarde in 1861 und Kommandant des Bataillons in 1865. Er kämpfte gegen die Franzosen in 1861 und 1865 und zuvor in Puebla. Er zeichnete sich in den republikanischen Streitkräften gegen Charles Dupin in Tamaulipas und Veracruz aus. Er nahm an der Site von Matamoros und an der Schlacht von Santa Gertrudis von 1866 teil. (1838-1908)
  • Emilio Azcárraga Vidaurreta, Geschäftsmann von großem Schub. Gründer des XEW-Diffusors in 1930, des XEQ in 1938. Vom 2-Fernsehsender in 1955. Er förderte und leitete den Bau der Filmstudios Churubusco in 1944 und den Kinos Alameda, Bucareli, Bahia, Arcadia und Estadio. Er war Mitglied der Beratenden Kommission für Rundfunk und des ersten IMSS-Vorstandes in 1950 und 1954. Er hatte den Vorsitz der Rundfunkvereinigung inne. In Tampico trägt eine Straße seinen Namen. (1895-1972)
  • Ernesto Cortázar, Musiker und bedeutender Komponist. Während der Amtszeit des Anwalts Portes Gil beteiligte er sich an dem breiten Programm zur Förderung der Volksmusik in den Kulturkreisen der Arbeiter im Jahr 1925. Er arbeitete in der Direktion Bürgerschaftliche Aktion des Distrikts und bei der Organisation der Kulturzentren für Arbeiter mit. Er hat an vielen Filmen mitgewirkt. Er schrieb auch Filmargumente. (1900-1953)
  • Antonio Isidro Matienzo Ederna, Arzt, war Autor von anerkannten Werken über Tuberkulose und Gelbfieber. (1859-1932)
  • Armando Zacarías Ostos, Prócer, Jurisconsulto und Federal Deputy of the XXVI Legislature. Meister der Strafverfahren und Subagent der mexikanischen Regierung in der Kommission für Schadensersatzansprüche in der Revolution. Er war einer der Gefährten von Präsident Venustiano Carranza auf seiner Reise nach Tlaxcalantongo, wo der Constitutionalist Chief am 20 vom Mai 1920 geopfert wurde. (1882-)
  • Ignacio Nieves Beltrántampiqueño Maler, dessen Gemälde "El niño" die Ehre verdiente, in Havanna, Kuba, in einer Ausstellung mexikanischer Malerei ausgestellt zu werden. Es ist am besten unter dem Pseudonym "Nefero" bekannt. (1920-)
  • Ramón García Zurita, auch ein Maler der erleuchteten, aber kurzen Geschichte. Er leitete und unterrichtete zahlreiche kleinere Techniken wie Holzstich, Linoleum. Er hinterließ ein reiches Erbe von Staffeleienmalereien, aber sein größtes Werk sind die Wandgemälde des Regierungspalastes von Ciudad Victoria, Tamaulipas; schwer zu implementieren aufgrund des begrenzten Raums, dessen Inhalt sich auf Passagen in der Geschichte von Tamaulipas bezieht, die sich durch ihre Zusammensetzung und ihren Inhalt, vor allem aber durch eine tolle Farbe auszeichnen. (1927-1965)
  • Ramón González Cossío, Rechtsanwalt und Politiker (1874-1958)
  • Fernando Heftye Flores, Humorist und Journalist.
  • Manuel M. AranaMilitär. Er starb heroisch in der Schlacht von Angostura, im Krieg der amerikanischen Intervention. (-1847)
  • Archimedes Caballero Caballero, Erzieher und Beamter. Er wurde mit der Medaille von Pedro J. Méndez bei 1979 ausgezeichnet. Isaac David Celestino, Maler und Filmemacher, wurde in 1918 geboren. Er gewann den Luis Buñuel Award für seine Filme "Mi Casa de Alto Techo" und "Las Dos Hermanas". Esther Chapa Tijerina, Arzt und Schriftsteller. Er führte die Bewegung an, um die weibliche Stimme zu erreichen (1904-1970)
  • Alfons X. PeñaMaler Er erhielt eine Goldmedaille als Wandmaler bei einer Gemäldeausstellung in Paris und gewann die Medaille von José Clemente Orozco für sein Gemälde "El Muro en Blanco". (1903-)

Architektonische Denkmäler

Die Ignacio Manuel Altamirano Schule, erbaut 1929; der Stadtpalast aus dem Jahr 1928. Auf dem Hauptbalkon der zweiten Ebene befindet sich eine Nachbildung der Glocke von Dolores; Gebäude, in dem die Einrichtungen der ersten Telefonzentrale untergebracht waren; Die Kathedrale, ein wunderschönes Gebäude, das Ende des 1908. Jahrhunderts erbaut wurde, hat einen Grundriss der Basilika in Form eines lateinischen Kreuzes und im neoklassizistischen Stil. Ehemaliges Gebäude des Stadtpalastes, später war es die Polizeiakademie und ist derzeit das Hauptquartier des DIF; Das National Telegraph Building aus dem Jahr 1902, das möglicherweise zu Beginn dieses Jahrhunderts erbaute La Luz-Gebäude, beherbergte ursprünglich die Ölfirmen, später wurde es von der Compañía de Luz bewohnt. Es wurde auch vom mexikanischen Institut für soziale Sicherheit (IMSS) verwendet; Es wird derzeit von verschiedenen Unternehmen verwendet, Temple of Christ; Maritime Zollgebäude aus dem Jahr 1924; Strafpalast von 1945; Kiosco, arbeitet im Barockstil, sein Entwurf ist dem Architekten Oliverio Sedeño und der Ausführung dem Architekten Roberto de la Garza zu verdanken. Es befindet sich an der zentralen Stelle der Plaza de la Constitución und wurde XNUMX erbaut.

Historische Denkmäler

Denkmäler der Helden der Unabhängigkeit im neoklassizistischen Stil mit hoher korinthischer Säule, gekrönt mit einer Statue des Vaters der Nation; in den Medaillons des zweiten Körpers die Büsten von Mariano Jiménez, Aldama, Allende und Corregidora; Es wurde in 1923 errichtet und befindet sich in der Plaza Pedro J. Méndez. Denkmal für die Repobladoren von Tampico, gebildet von einer toskanischen Säule, die mit einem nach Süden ausgerichteten Adler mit ausgestreckten Flügeln gekrönt ist, wurde in 1923 im hundertsten Jahrhundert der Gründung von Tampico errichtet und befindet sich vor der Plaza de la Libertad an der Seite südlich Denkmal für die Märtyrer von Chicago, moderner einfacher Stil, 10 May 1957 wurde errichtet; Es befindet sich auf der Plaza Primero de Mayo von Colonia Guadalupe Victoria; Denkmal des Benemérito de las Américas, Benito Juárez, auf der Plaza de la Libertad; Denkmal für Isauro Alfaro Otero (Bronzebüste), stammt von 1953, das sich im privaten Gebäude des Colonia Alijadores in der Hidalgo Avenue befindet. Denkmäler für Don José María Morelos y Pavón, errichtet in 1975, befinden sich an der Plaza José Ma. Morelos y Pavón (ehemals 5 de Mayo); Denkmal für General Lázaro Cárdenas (Bronzestatue), errichtet im Umbau des March 18 Plaza; Denkmal für die Niños Héroes (ehemals Stern) der Kolonie Toltec; Denkmal für General Pedro José Méndez (Bronzestatue), errichtet in 1975, befindet sich auf der Plaza Pedro J. Méndez (vormals Arrieros); Denkmäler des Helden von Nacozari Jesús García Corona (Bronzebüsten) in der Calle Hero de Nacozari; Denkmal für den gefallenen Zoll (Bronzestatue), am Eingang des Steuerpfeilers am Bahnhof gelegen; Denkmal für die Repobladoren von Tampico, errichtet in 1982, sein Autor ist der Bildhauer Sentíes de Guadalajara, der sich auf der Plaza de la República gegenüber dem Auditorium Municipal in der Hidalgo Avenue befindet; Denkmal für die Flagge (ein Steinbruchadler), errichtet in 1973, befindet sich am Platz General Genovevo Rivas Guillén an der Alameda Avenue; Denkmal für die Revolution (Bronzestatue) von Carranza, Madero und Zapata, errichtet im Mai von 1983, auf dem Platz der Revolution zwischen den Straßen Álvaro Obregón-Diagonal Santa Cecilia und General San Martín; Denkmal für Francisco I. Madero, errichtet im November 20 von 1985, befindet sich auf dem Platz 20-30 im Viertel Cascajal in der Straße Diaz Mirón; Denkmal für Lic. Adolfo López Mateos (Bronzestatue), befindet sich im Kreisverkehr Adolfo López Mateos vor dem internationalen Flughafen Francisco Javier Mina; Denkmal für den Vater der Nation (Bronzestatue), errichtet vom Stadtrat 1981-1983, befindet sich an der Avenida Hidalgo und Dr. Joaquín G. Castilla; Denkmal für die Mutter (Marmorstatue), befindet sich auf der Plaza Sierra Morena (ehemals 10 vom Mai) der Kolonie Sierra Morena.

Archäologische Denkmäler

Im nördlichen Teil der Gemeinde in Tancol gibt es einen wichtigen Kern mit etwa fünfzehn Cues und einer zeremoniellen Plattform. Einer der Queues ist 40 Meter lang und sieben Meter hoch. In der Nähe dieser Stadt, in Tierra Blanca, gibt es einen weiteren Kern mit einem zeremoniellen Platz und einem sechs Meter hohen Queue. In den Kolonien Las Flores und Monte Alegre gibt es archäologische Ruinen.

Malerei

Im Basrelief des Stadtpalastes werden Figuren von Eingeborenen der Region mit Früchten präsentiert; Ihr Autor ist der Architekt Enrique Canseco; Das Mosaik der Kathedrale von Vicentino, entworfen von José Ruíz, befindet sich im zentralen Teil der Fassade und stammt aus dem Jahr 1968; Wandgemälde des Stadtpalastes, entwickelt auf zwei Ebenen. Der erste zeigt den Überlebenskampf des Menschen, seine Beherrschung der Natur und die Entwicklung des Menschen. Im zweiten, Zerstörung und Krieg, aber auch Frieden symbolisiert in einem kleinen Baum. Sein Autor der Tampican Maler Carlos Sens, der es zwischen 1978 und 1980 geschafft hat; ein Wandbild mit dem Titel El Hombre, La Ciencia und El Progreso, von einem unbekannten Autor, befindet sich außerhalb des Verwaltungsgebäudes des Universitätszentrums; Wandgemälde in der Lobby des Universitätszentrums von Painter Jorge Yapur in 1975.

Literatur, Musik und Poesie

Aus Juan J. Aguilar León, die literarischen Werke Die Proletarier des Kaffees und Jarios Melisenda und der Berg, von María Antonieta Alanís J. Alvarez, Teje y Maneje von Alicia Zúñiga, Oktober in Melancolía, Caterpillar Suspense und Aurífero, von María Aída Bravo, Frau in Balance und Harmonie von Carlos Campos Barrón, Kurze Geschichte von Xicoténcatl Tamaulipas von José María Chávez, Atrás de la Raya, El Grito von Sangre, La Navaja und Tod des kalten Blutes sowie eine Reihe von Drehbüchern von Martha Chávez, Cantos der Jugend; von René Espinoza, American Notebooks und Various Letters von Blanca Hurtado, Signo de Soledad und Tiemponiño; von Dolores Gochicoa, Repliken Die Glocken von Fernando Heftye, ich muss meine Haare und andere Sachen waschen und 82 in vier Kapiteln gezögert; unter anderem von Ana María Rabatte, Renacer, Amor y Alegría, Briefen von Anamaría und Destellos; von Gloria Riestra, La Soledad Sonora, ua Celeste Anhelo y según Tu Palabra; von Matilde Matie Heute beginnen wir zu leben, Unentschlossenheit und Verbrechen unter dem Tierkreis; von Ruiz Pérez, Drei Variationen über den Tod. Aus dem Musikbereich, Sonatine für Klavier und Alleluia und Cordero de José de Jesús Hurtado; Page Blanca, María de Jesús, Canciones Mexicanas ua von Mario Kuri Aldana. Die Dichtung findet Manifestationen in Juan J. Aguilar, unter anderem mit den Gedichten Feuer eines versteckten Feuers, Poesie der Hände und Erosgrama. Auch Carmen Alardín-Genre mit El Canto Frágil, Pórtico Labriego, Celda del Viento und Songs and Tears of Apolonia.

Beliebte Partys

Von der 12 bis zur 27 im April wird der Jahrestag der Wiederbevölkerung von Tampico gefeiert. Es ist das Hauptfestival, da es den Karneval, die Ausstellung und die Messe, die zuvor stattfanden, ersetzt hat. Sie haben ein großes Programm an künstlerischen, kulturellen und sportlichen Aktivitäten. Unter den Künstlern, die Präsentation von Künstlern und Sängern und Gruppen von folkloristischem Tanz, von Musikensembles, dem nationalen Wettbewerb des Huapango, Tanzbegegnungen, pyrotechnischen Spielen, Fotowettbewerb usw. Unter den Kultur-, Kinder-Zeichnungs-, Deklamations- und Redewettkämpfen für Kinder und Jugendliche. Der nationale Wettbewerb für Poesie wird ebenso gefeiert wie das Geschichtenerzählen, das Treffen von Chronisten und Historikern, die Buchmesse, Theateraufführungen, Gemälde- und Skulpturenausstellungen, Fotoausstellungen des künstlerischen Porträts, Jugendgruppenwettbewerbe und Ausstellungen. gastronomisch Unter den Sportarten sind sportliche Rennen, Radfahrer, Schwimmen Basketballspiele, Softball, Sportgymnastik-Festival, Aerobic und Karate, Hallenfußball, Seniorenfußball, Kinderfußball, kostenloser Männer-Volleyball, Mannigelbol, Frauenfreier Volleyball, Amateur-Boxen , Baseball für Kinder, Ausstellung für Modern Dance und so weiter.

Die Feierlichkeiten beginnen mit der traditionellen Karawane der Wagen, die aus Ciudad Altamira stammt, zur Erinnerung an die ersten Siedler und Gründer der Stadt; mit der Verleihung der Medaille "Fray Andrés de Olmos" an den postulierten Meister und mit der Krönung der Königin der Feste. Vom 30 vom November bis zum 8 im Dezember werden die Feste der Unbefleckten Empfängnis, der Schutzpatron der Stadt, gefeiert. Zu den Feierlichkeiten zählen Sportveranstaltungen wie Rennen, Marathons, Konzerte des Sinfonieorchesters der Universität, Poesie- und Gesangswettbewerbe mit dem Thema Jungfrau Maria und Volksmassen im Paradeplatz. Die Feste der Jungfrau von San Juan de los Lagos oder San Juanita werden zweimal im Jahr gefeiert. Der erste 2-Tag im Februar der Candelaria und der zweite, der 15-August, Tag der Himmelfahrt Mariä, sind organisierte Rennen und Sportveranstaltungen sowie beliebte Kermes. Am Tag der Madonna von Guadalupe, Dezember 12, werden große Pilgerfahrten zu allen Tempeln der Stadt gemacht, vor allem aber der Kathedrale, in der der Verkehr gesperrt ist, um Tausenden von Kindern, die als Juan Diego gekleidet sind, Platz zu machen Jahrgang und Animation in großen, indigenen Tanzgruppen strömen in die Kathedrale und andere Tempel. Fast die meisten Gruppen sind traditionell aus Colonia Morelos, aus Tampico. Von hier aus kommen sie auch zu den Feierlichkeiten des Lord of Mercy von Tampico Alto im Bundesstaat Veracruz am Donnerstag von Asunción.

Legenden

Die wichtigsten sind einige Straßen, die mit seinem Namen zusammenhängen. Die Straße der Bitterkeit (heute Doktor Alfonso C. Alarcón). Ihr ursprünglicher Name und ursprünglicher Name war Calle de la Amargura. Sie ist in dieser nebligen Grenze zwischen Legende und Geschichte verloren gegangen. Im Weiler neben der Carpintero-Lagune, in der Straße von La Ladrillera, lebte eine alte Witwe namens Dona Matilde, Mutter von drei Kindern: Agustín, Santiago und Julián, die jüngste. Agustín heiratete Rosalía, Santiago mit Domitila und Julián ist ein Freund mit einem Mädchen. Die erste war eine ausgezeichnete Schwiegertochter, die Doña Matilde anhänglich war; der zweite, Domitila, war etwas voreilig. Zu dieser Zeit lebten die Kinder neben ihrer Mutter und waren in Tischlerei verwickelt, als sie in den antiimperialistischen Kampf gegen Maximilian verwickelt waren. Tampico stand unter der Kontrolle der französischen Soldaten, aber in der Nähe der republikanischen Guerillas, die von mutigen und mutigen Reitern gebildet wurden. Doña Matildes Kinder haben sich nicht damit abgefunden, die stolzen Franzosen, die durch die Straßen der Stadt spazieren und die Tampican-Damen und -Mädchen lobten, mit verschränkten Armen zu sehen. Am kühnsten war Julian, der jüngste Sohn von Doña Matilde, der aus der Stadt geflüchtet war und sich einer der mexikanischen Guerillas der Veracruz Huasteca anschloss, die mit 20 zusammenarbeiteten, um Männer aus Tampico in Gemeinschaft mit anderen zu fliehen. Swallow, die gute Freundin war traurig, aber mit der kleinen Flamme der Hoffnung, dass ihre Geliebte bald wiederkommen würde. Der heftige Konter-Guerillakämpfer Dupin verließ sofort die Verfolgung und ließ denjenigen, der ihm in die Hände fiel, unerbittlich und erbarmungslos in die Hände. Er besuchte die Huasteca Veracruzana im Verlauf von Tantoyuca und Ozuluama. Er fand Julians Guerilla in San Antonio Temapache. Die französischen Streitkräfte waren überlegen und umzingelten die mexikanischen Guerillas, die bis zum Ende Widerstand leisteten. Sie sind alle gestorben, einschließlich Julian. Die Kolonnen von Dupin kehrten siegreich nach Tampico zurück und sperrten sich in der Kasematte ein. Die erste Bestimmung sah vor, die Angehörigen der Aufständischen zu suchen. Agustín und Santiago wurden aus ihrer Heimat gerissen und von der Armee zum starken Casamata getrieben. Doña Matilde machte sich jeden Tag auf den Weg, um ihnen Nahrung zu bringen und Wege zu kreuzen, wenn nicht alle Häuser in den Blöcken gebaut wurden und sie täglich mit vorbildlicher Beharrlichkeit und Hoffnung reiste, aber mit einem Kalvarienberg in der Seele, dem Pfad, der am meisten Später hieß es Calle de la Amargura. Seine Kinder wurden hingerichtet, aber nichts wurde der älteren Mutter gemeldet, die eifrig zur Festung von Casamata ging und keine Nahrung für ihre Kinder hatte. Die in der Calle Carpintero. Es ist bekannt, dass die Carpintero-Lagune in die heutigen Straßen von Tampico eingedrungen ist. Eine dieser Straßen grenzte an das Wasser der Lagune, und daher erhielt sie den Namen "The Carpenter's Street".

Traditionen und Bräuche

Laut María Antonia Alanís de Salazar bereitete sich die ganze Stadt einige Tage im Voraus auf den Tag der Toten vor. Die Boote, die die Waren in den Hafen brachten, kamen mit Stöcken, Limetten und süßen Zitronen beladen, die sich mit allem abschneiden und verzweigen, um sie an die Altäre hängen zu können, und aus der Huasteca kamen riesige Körbe mit exquisitem Eierbrot, Pemolen, Chabacanes und Feinstoffe. Heutzutage hört niemand etwas über Chabacanes oder Feinkost oder Yuccas mit braunem Zucker. Die Chabacanes wurden aus Trockenmasse und Piloncillo hergestellt, und im Metat breiteten sie sich mit der Hand des Metats aus und wurden in Bilder geschnitten. Die dünnen Chabacanes wurden ebenfalls aus Trockenmasse und Zucker, ohne Butter hergestellt und in Muscheln in den Ofen gestellt Sie kamen geröstet und sehr reich aus. In jedem Haushalt, ob arm oder reich, wurde der Altar aufgestellt, der Stock wurde mit Stöcken um das Bild eines Heiligen gelegt, die Andacht der Familie, der mit Porzellan geschmückt war, und dort wurden die Leuchter aufgestellt, wo die Kerzen brennen würden. Einige Leute machten die Tonkerzenhalter. Und einen Tag zuvor begannen sie mit der Platzierung des harten Atols, den sie aus grünen Pflaumen der Region machten, und den sie von dem Monat hielten, der im Juni oder Juli geerntet wurde. Sie alle kochten die grünen Pflaumen und trockneten sie in der Sonne; damit machten sie ihre Atole für den Tag der Toten. Sie füllten es auch mit Limetten, Zitronen, Orangen, Empanadas, Konserven von Süßkartoffeln, Kürbis oder Icacos, diese Erdbeere am Strand mit solch einem süßen Geschmack. Schon am ersten Tag stellten sie die Tamales und diese Schokoschalen auf, diese Schokolade wurde zu Hause gemahlen, und wie gesagt, sie war so schäumend und schmeckte nach Herrlichkeit, kombiniert mit Brot. Der Tag der Toten stand morgens vor dem 6 auf, weil der 6 die Kerzen bereits angezündet haben musste. Nach dem Frühstück ging die ganze Familie in die Kirche, um für ihre Toten zu beten. An diesem Tag waren alle Geschäfte geschlossen und alle Frauen in Schwarz gekleidet. Im Tampico tat es nicht weh, sich in Trauer zu kleiden, und wenn er starb, waren Vater oder Mutter zwei Jahre, genau wie ein Sohn. Alle trauerten um diese Menschen, Großeltern, Onkel und Paten, weil sie für diese Anlässe immer ihre schwarzen Kleider hatten. Nach der Messe gingen sie zum Friedhof. Die Gepäckträger und Gepäckträger trugen die Kisten mit den Porzellan- und Alabasterkronen. Tampico war in Gärten nie verschwenderisch, so dass es keine natürlichen Blumen gab. Deshalb trugen die Reichen ihre wunderschönen Kronen aus Porzellanrosen und die sehr teuren schwarzen Perlen, die als Perlen bezeichnet wurden , die wie Jet Beads aussah. Bei den Armen waren ihre Kronen aus Papierblumen, diese Kronen wurden in die Gräber gelegt und die Familien blieben bis zum 12 des Tages. Von dort gingen sie zu Hause essen. Der Ort der Toten wurde so respektiert, weil nur die Kirche und die Friedhöfe geweihte Orte sind. Natürlich gab es keine Verkäufer außerhalb des Friedhofs, geschweige denn drinnen. Natürlich haben sie die Kronen in den Gräbern gelassen, denn wer hätte es gewagt, eine zu stehlen? Am Nachmittag kehrten sie zum 2 oder 3 zurück und blieben bis zum 5: 30. Sie packten die Kronen in ihre Kisten und bis zum nächsten Jahr. In ihren Häusern zündeten sie die Kerzen wieder an und schliefen ein, nicht ohne vorher die Schädel gelesen zu haben, was sie in der Druckerei taten, da es sich um zwei Blätter mit lustigen Versen handelte, die sie den Damen der Gesellschaft, den Männern, machten der Polizei und der bekanntesten Kaufleute. Bisher ist die Geschichte von Frau Alanis Im Moment bleibt die Tradition des Todesjahres bestehen, obwohl es ein wenig variiert hat. In einigen Häusern werden Altäre hergestellt und mit Kerzen, Früchten und einigen Lebensmitteln verziert.

Benutzerdefiniert

Am Dezember 12 ist es üblich, die Kinder von Juan Diego für die Feierlichkeiten der Jungfrau von Guadalupe anzuziehen.

Lebensmittel

Die natürliche Krabbe, gekocht mit Salz und Wasser; gebacken und in kuchen. Garnelen-Pastetchen, Garnelenkuchen, Meeräschen-Rogen-Kuchen, Kürbis- und Garnelenblüten-Tamales, eingewickelt in Bananenblätter, hergestellt aus Teig und Schmalz, Ceviche de Lisa, in Meeresfrüchten gehüllt, und das international bekannte Roastbeef zum tampiqueña.

Süßwaren

Die Pepitories aus Piloncillo und Kürbiskern; Verliebt in Sahne und Milch, zubereitet mit Brot, verziert mit einer Paste aus Maisstärke und Zucker; und die Herzoginnen, kleine Mehl-Tortillas, mit einem Ei und einem gelben Gemüsebad, mit gestreifter Kokosnuss.

Getränke

Tepache, Ananasschale im Tonkrug mit Wasser.

Artesanías

Sie machen Werke aus unterschiedlichen Figuren und Gründen, die die Produkte des Meeres nutzen. Die Gefangenen arbeiten mit Holzfiguren verschiedener Typen.

Lage

In der Gemeinde Tampico gibt es eine territoriale Ausdehnung von 92.73 Quadratkilometern, die den 0.08-Prozentsatz des gesamten Staates ausmachen. Es grenzt im Norden an die Stadt Altamira, im Osten an die Gemeinde Madero, im Süden an Tampico Alto, Bundesstaat Veracruz, und im Westen an die Bevölkerung von Ebano im Bundesstaat San Luis Potosí. Der Gemeindevorsteher befindet sich an der 97 • 52-Länge und den 22-Koordinaten 17 • 10 "; auf einer Höhe von 12 Metern über dem Meeresspiegel. Der städtische Sitz umfasst die einzige Stadt, die die Gemeinde integriert.

Hydrographie

Die Flüsse, die im südwestlichen Teil von Tampico zusammenlaufen, sind: Pánuco und Tamesí. Der erste bildet ein Becken von 96,958 Quadratkilometern und erzielt einen Fluss von 16,500 Millionen Kubikmetern pro Jahr. Die Vereinigung dieser Flüsse bildet eine der mächtigsten Strömungen der mexikanischen Republik, die in den Golf von Mexiko mündet. Andere Gewässer sind die Laguna del Chairel, Carpinteros und zahlreiche fruchtbare Ebenen und Flussmündungen.

Klima

Das vorherrschende Klima ist subhumid tropisch, warm und extrem, mit durchschnittlichen Jahrestemperaturen von 24 ° C und einem Höchstwert von 36.8 ° C. und das Minimum ein Durchschnitt von 9.7 ° C. Die vorherrschenden Winde im Herbst und Winter sind die sogenannten "Nortes", während sie in den anderen Stationen von Süden nach Norden variieren. Da die Region hydrometeorologischen Phänomenen ausgesetzt ist, kommt es häufig zu Wirbelstürmen und Wirbelstürmen, die die Bewohner der Gemeinde mehr als einmal schwer getroffen haben. Die jährlichen Niederschläge variieren zwischen 788.6 und 1,044.10 Kubikmillimeter. Der regenreichste Monat liegt im Juli über den 1000 Kubikmillimetern.

Orographie

Es zeigt zwei wichtige Erhebungen, El Cerro de Andonegui im ​​Osten und die sogenannte Mata Redonda, der Rest der Oberfläche ist flach.

Edition vorschlagen