Bürgeraufmerksamkeit

ES EN ZH-CN DE

Reynosa

Einführung

Die Stadt Reynosa wird am 14-März-Tag von 1749 gegründet, gemäß den vom Kolonisator Don José de Escandón und Helguera, Graf von Sierra Gorda, genehmigten Plänen mit 279-Einwohnern unter dem Kommando von Kapitän Carlos Cantú.

Am 4-Tag im Juli des 1802 wurde 8 km aufgrund ständiger Überflutung nach Osten, am gleichen Rand des Rio Grande, verlegt.

In 1926 wurde der Stadt durch Dekret der Staatsregierung der Status einer Stadt verliehen, und so begann sie ihr blühendes Leben, stieg trotz der Zeitnot der Zeit und integrierte sich in das Konzert der Zivilisation und der modernen Technologie, die sich in der Ölindustrie auszeichnet Das war und ist die Grundlage seines Reichtums und eine ständige Beschäftigungsquelle, die reich an kommerziellen Aktivitäten ist, die zusammen mit Vieh und Landwirtschaft den Lebensunterhalt von Hunderten benachbarten Städten fördern.

Chronologie historischer Ereignisse

  • 1686 Der 6 von Juli, der auf den Hügeln, auf denen Reynosa sich derzeit befindet, kampiert, die Erkundungsexpedition, die von Don Agustín Echeverz y Zuvízar, dem Gouverneur des Neuen Königreichs von León, organisiert wird und von Captain Alonso befohlen wird, der dieses Ereignis gründlich beschrieben hat und detaillierte Beziehung.
  • 1748 Im Dezember war ein Teil von Queretaro die Expedition unter dem Kommando von Colonel José de Escandón, der die neue Provinz gründen will, um 14-Populationen zu errichten, darunter auch Reynosa. Die Karawane bestand aus 1500-Siedlern und 755-Soldaten.
  • 1749 Der March 14 ist an seinem ursprünglichen Standort die Villa Nuestra Señora de Guadalupe de Reynosa gegründet. Die Stiftung wird von Kapitän Carlos Cantú im Auftrag von Escandón gegründet und ist auch für die politische und militärische Führung von Reynosa verantwortlich. Die Pionierbewohner der Villa kamen alle aus dem Neuen Königreich von León, vor allem aus Monterrey, Cadereyta, Cerralvo, El Pilón usw., in einer Anzahl von 50-Familien mit insgesamt 279-Personen. Die Gottesdienste betreuten Fray Agustín Fragoso, einen franziskanischen Missionar der Propagandaschule Fide de Guadalupe, der Stadt Zacatecas, der gleichzeitig die gemeinsam mit der Villa unter dem Ruf des Heiligen gegründete Katechese übernahm Joaquín del Monte Sie erhielt den Namen Reynosa, um sich an die gleichnamige Stadt in Spanien zu erinnern, in der der Vizekönig von Güemez y Horcasitas geboren wurde.
  • 1750 Im August leidet die erste Flut seiner Geschichte, die seitdem vorschlägt, sie an einen sichereren Ort zu bringen.
  • 1757 Im April kündigt der Graf von Sierra Gorda, Oberst José de Escandón, Gouverneur und Generaloberhaupt der Provinz Nuevo Santander, bei einem Besuch in Reynosa, Kapitän Carlos Cantú als Bürgermeister der Stadt ab und ernennt stattdessen diesen Pedro de Estrada, der zweite Bürgermeister von Reynosa, war dieses erste politische Problem, unter dem die Bevölkerung litt.
  • 1757 9 vom Juli, in die Stadt Reynosa kommen die Inspektoren des Vizekönigs, Captain José Tienda und Cuervo und der Ingenieur Agustín López von der Oberkammer, mit ihren Zeugen der Unterstützung, die auf Anordnung des damaligen Vizekönigs Don Agustín Ahumada y Villón Marqués de las Amarillas, nehmen sie eine Volkszählung der Bevölkerung. Durch die angeführten Diligenzen, die am nächsten Tag, das heißt 10 of July von 1757, angesprochen wurden, kommen wir zu der Erkenntnis, dass die Stadt Reynosa an diesem Tag mit 280-Einwohnern gerechnet hat, wobei jeder Kurs sechs Ligen Land und mehrere tausend Köpfe zugewiesen hat von Vieh.
  • 1763 29 vom März, aufgrund eines Vorschlags der Inspektoren, Kapitän Tienda und Cuervo, und des Ingenieurs Agustín López von der Oberkammer, dem König von Spanien, der an diesem Tag einen Königlichen Erlass erlassen hat, der die Übergabe der Villa de Reynosa zum Ort Santa María de las Lajas.
  • 1763 23 vom August, die Umgliederung der Länder, die an diesem Datum an die Nachbarn von Reynosa gerichtet waren und die Geschichte wie Autos des allgemeinen Besuchs aussieht, wurde von den Herren Don Juan Fernando de Palacio und den Lizenzgebern Don José Osorio und Llamas gemacht. im Auftrag des Vizekönigs von Neuspanien, damals Marquis de Croix, beauftragt.
  • 1764 9 November, der Gouverneur der Provinz, Graf von Sierra Gorda, informiert den Vizekönig, der die Umstellung von Reynosa nicht vorgenommen hat, weil der Fluss viele Kisten geöffnet hat und die Gefahr von Überschwemmungen verschwunden ist, so dass er dort verbleiben kann .
  • 1770 10 September stirbt in Mexico City im Alter von siebzig Jahren, Don José de Escandón, Graf von Sierra Gorda, Kolonisator und Gouverneur der Provinz 21 und gründete die alte Villa de Reynosa.
  • 1776 beginnt mit einem lauten und langen Rechtsstreit zwischen Reynosenses. Die Erben von Don Juan Hinojosa und Don José Martí Ballí einerseits und Don Domingo Guerra andererseits bestreiten den Teil des Llano Grande-Gebirges, das sich an der Nordseite des Flusses befindet.
  • 1800 September; eine Flut von solchen Ausmaßen kommt vor, dass die Stadt im Begriff war zu verschwinden. Die Bewohner wurden in Kanus und Flößen gerettet und suchten Zuflucht in den Hügeln von El Morrillo.
  • 1801 22 vom Oktober wird an den vorläufigen Vizekönig von Neuspanien, Don Felix Berenguer de Marquina, geschickt, der um Erlaubnis bittet, das Dorf nach San Antonio zu verlegen. Das Referenzbüro wird vom Bürgermeister, dem Leutnant der Milizen José Francisco Ballí, dem Pfarrer der Pfarrei Agustín Lira und den berühmtesten Nachbarn unterzeichnet.
  • 1802 In diesem Jahr erfolgte der Umzug der Villa an ihren jetzigen Sitz. Bürgermeister Ballí spendete das notwendige Land; Solar für die Nachbarn; Land für die Kirche und das Haus der Stadträte für den Hauptplatz, den Markt usw.
  • 1802 In diesem Jahr und anlässlich des Transfers wird eine Volkszählung der Bevölkerung durchgeführt. Reynosa hat dann 1,631-Einwohner
  • 1807 Nach dem Testament, das Don José Narciso Cavazos dieses Jahr diktierte, kamen wir zu der Erkenntnis, dass die Viehzucht, die Pionierindustrie von Reynosa, eine enorme Entwicklung erreicht hatte. Don José Narciso gibt an, mehr als 5,000-Rinder zu haben.
  • 1810 Der Bau des alten Tempels der Muttergottes von Guadalupe beginnt. Die Arbeiten werden vom Pfarrer Don José Cárdenas initiiert. Sie endet in 1815, ohne dass der Turm später gebaut wurde. Er war Pfarrer der Kirche, in diesem Jahr der Priester Don Lorenzo Treviño und der Bürgermeister von Reynosa Don Manuel de la Fuente Iglesias.
  • 1811 In Reynosa und in allen Städten im Norden gibt es aufgrund des von Don Miguel Hidalgo geführten Unabhängigkeitskrieges Aufruhr.
  • 1815 Die Aufständische Bewegung beginnt und die Teilnahme der Kinder dieses Landes.
  • 1846 Die nordamerikanische Armee dringt in Reynosa ein.
  • 1910 Der Mai 10 wurde von General Lucio Blanco übernommen, der die verfassungsmäßigen Kräfte befehligte.
  • 1926 Der November 24, Reynosa, wird in die Kategorie "Stadt" aufgenommen.

Illustrierte Charaktere

  • Manuel Cárrega Guevara. Amtierender Gouverneur des Staates.
  • José María Cavazos. Aufständischer General.
  • Juan B. Chapa. Lokaler Abgeordneter und Stadtpräsident.
  • Mars Rodolfo Gómez. Agronom und Politiker, war Staatssekretär für Finanzen und Staatskredit, Minister für Landwirtschaft und Entwicklung und Gouverneur des Staates (1869-1913).

Architektonische Denkmäler

Kirche Unserer Lieben Frau von Guadalupe, gebaut in 1810, neoklassizistischer Stil.

Historische Denkmäler

An Juárez, Hidalgo und Morelos.

Literatur, Musik und Poesie

Zu den literarischen Werken von Mars R. Gómez gehören Pancho Villa, ein Anschein von Schein und Briefen von Mars R. Gómez.

Beliebte Partys

Die Erntemesse jedes Jahr im August. Der Dezember-12-Tag ist das Fest der Jungfrau von Guadalupe. Das beginnt am 5 des gleichen Monats. Während dieser Tage führten verschiedene Tänzergruppen ihre Tänze auf und trugen immer sehr bunte und farbenfrohe Kostüme.

Traditionen und Bräuche

Beliebte Tänze mit nördlichen Akkordeongruppen, Bass und Redoba.

Lebensmittel

Mehl Tortilla, gebratenes Fleisch.

Typische Kostüme

Enge Jeans, kariertes Hemd, breiter Gürtel, Stiefeletten und Wollmütze.

Artesanías

Geblasenes Glas und Piñatas.

Lage

Die Gemeinde Reynosa liegt im Norden von Tamaulipas und gehört zur 2-Subregion. Der Gemeindevorstand in der Stadt Reynosa liegt im Norden 26º05 und im Westen 98º18 auf einer Höhe von 38 Metern über dem Meeresspiegel. Es grenzt im Norden an die Vereinigten Staaten von Amerika über den Rio Grande. im Süden mit der Gemeinde Méndez; im Osten mit dem von Rio Bravo und im Westen mit dem von Díaz Ordaz und dem Bundesstaat Nuevo León.

Es hat eine territoriale Ausdehnung von 3,156.34 Quadratkilometern, die den 3.7-Prozentsatz der Ausdehnung des Staates ausmachen. Es wird von 261-Lokalitäten integriert, von denen die wichtigsten sind: Reynosa, Los Altos, Los Cavazos, El Guerrero, Palo Blanco, Palo Blanco, New Llorona, Las Burras, Santa Gertrudis, Rodolfo M. Rocha, November 10, Alfredo V. Bonfil, Nuevo Santa Ana und El Porvenir.

Hydrographie

Die Gemeinde Reynosa ist von Bewässerungssystemen, dem San Juan River und dem Rio Grande bedeckt. Die Hauptversorgungsquelle ist der San Juan River, der die Stadt mit Bewässerung und Wasser versorgt und den südlichen Teil der Stadt bewässert. Es gibt viele Kanäle, die wichtigsten sind Rhode und Anzaldúas.

Klima

Trockene Steppe, sehr warm mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 22ºC, einem Sommerregenregime und einem durchschnittlichen Niederschlag zwischen 400 und 500 Kubikmillimeter. Zwei Jahreszeiten sind leicht zu unterscheiden, Sommersaison und Wintersaison; Im ersten Fall erreicht die Temperatur in den Monaten Mai bis August bis zu 40ºC und im zweiten fällt das Thermometer auf weniger als 10ºC.

Orographie

Die Gemeinde Reynosa besteht im Wesentlichen aus Ebenen.

Klassifizierung und Landnutzung

Es unterscheidet leicht drei Arten von Böden. Im nördlichen Teil der Gemeinde herrscht kalkarischer Cambisol-Boden vor; in der Mitte und im unteren Teil der Boden Xerosol, Alkali Xerosol und Calcaric Xerosol und schließlich im unteren Teil des Südens der Lithosolboden. Wie Sie sehen können, sind diese Böden für die Landwirtschaft und für Vieh geeignet. Das Land ist größtenteils der Landwirtschaft gewidmet und nutzt Bewässerungssysteme. Was das Halten in größerem Maßstab angeht, gehört es zum Ejidal-Regime und zu Kleinbesitz.

Flora und Fauna

Die Flora enthält reichlich Dornenbüsche wie Granjeno, Huizache und Mesquite sowie Pyramidengras, ein gutes natürliches Futter. Im Süden der Gemeinde gibt es viele niedrige Wälder, vorwiegend die dornigen Chaparros und saisonalen Bäume verschiedener Arten.

In Bezug auf die Fauna gibt es im nördlichen und zentralen Teil der Gemeinde viele weiße Tauben, die Zugvögel sind, und Wildvogelschwärme; sowie der Kojote, Waschbär Dachs und Opossum.

Edition vorschlagen