Bürgeraufmerksamkeit

ES EN ZH-CN DE

Palmillas

Einführung

Die ältesten Einwohner der Gemeinde von Palmillas waren die Pames, Nachkommen der Mayas, die im Südwesten der Stadt lebten, wo sie Überreste ihrer Räume und ihrer Lebensweise fanden und eine kulturelle Entwicklung bemerkten Sie kannten und benutzten das Feuer, die Utensilien waren aus Ton, Waffen wie der Pfeil und die Schlinge, was darauf hindeutet, dass diese Stämme Nachkommen der Huaxtecs des Tamesí-Beckens waren, die es geschafft hatten, sich auf dieses Land auszudehnen.

Die Grundlage der Mission von Palmillas wurde in 1627 verifiziert. Auf Befehl von König Philip IV. besänftigte Oberst Martin de Zavala die Stämme im mexikanischen Seno und schloss sich diesen Aktivitäten an, Juan Bautista Mollinedo, und gründete die Mission von Palmillas, die auch als Real de Palmillas bekannt ist.

In 1745 wurde es nach einer Wiederbesiedlung mit Familien aus Guadalcazar, San Luis Potosí, zu einer Stadt, mit Hauptmann Francisco de Gaona als oberster Autorität, die die Spuren für den späteren Bau der Kirche und des für das Seminar bestimmten Gebäudes aufnahm. Später bestätigte der Graf von Revillagigedo, Vizekönig von Neuspanien, in 1756 die Kolonialisierung von Tamaulipas, wobei Oberst José de Escandón zum dritten Mal die Wiederbesiedlung von Palmillas durchführte.

Am Ende des Baues der Kirche, in 1777, beginnt die religiöse Tätigkeit mit der Verantwortung der Franziskaner, der Erziehung der Kinder, an diesem Tag ist das Gebäude für das Seminar, das Haus für die Funktionen des Rates fertiggestellt und zusätzlich Pflasterstraßen wurden gemacht.

Nach der Unabhängigkeit des Landes wurde während der Reformation der Name von Villa de Palmillas de Ocampo auferlegt, und es erschien eine Wochenzeitung namens El Atom. Die erste Ausgabe erschien im 4 von 1867 im August.

Während der Reformation hat die Stadt die Regierung von Benito Juárez abgeordnet, die an Kämpfen gegen die Franzosen teilgenommen hat. Juarez ernennt den Kapitän der Kavallerie zu Pablo Luna Ramos, dem ursprünglichen der Stadt.

In 1907 trägt die Regierung von Porfirio Díaz zur Kultur der Stadt bei, indem sie Blasmusikinstrumente an das Dorf spendet und eine Gruppe oder Musikgruppe aus jungen 23 bildet, alle von Palmillas, die mit Begeisterung und Kultur zusammenarbeiteten zwei Mal in der Woche präsentierten sich die Leute auf der Plaza und nahmen an Serenaden teil. Damals gab es in der Stadt Baumärkte, eine Bank, eine Drogerie und mehrere Lebensmittelgeschäfte. In der Regel machten Familien Seife, Limette und gesponnene Wolle, um ihre Anzüge herzustellen. All dies verschwindet mit der bewaffneten Bewegung von 1910, angeführt von Francisco I. Madero, an der die meisten Einwohner auf Befehl des Generals und des damaligen Präsidenten Alberto Carrera Torres als General Brigadier teilnahmen. Macario Castro als Major; Ladislao Martinez als zweiter Leutnant und der Rest als revolutionäre Soldaten.

Chronologie historischer Ereignisse

  • 1627 Gründung der Mission von Palmillas
  • 1745 Es ist zufällig eine Villa; Der Bau der Kirche und des Seminars begann.
  • Die 1756-Palmilla-Wiederauffüllung erfolgt zum dritten Mal.
  • 1777 Der Bau der Kirche ist abgeschlossen und die religiöse Tätigkeit beginnt.
  • 1867 Edition einer Wochenzeitung namens El Atom. Die erste Ausgabe erscheint im August auf 4.

Illustrierte Charaktere

  • Francisco Estrada (1835-1917) Revolutionäres Militär.
  • Miguel Ángel Ferral Anwalt und Schriftsteller.
  • Miguel Luna Rodríguez Professor, Geograph und Graphologe
  • Emilio Rodríguez Álvarez. (1905-)

Historische Denkmäler

Büste von Don Miguel Hidalgo y Costilla am Hauptplatz; Büste von General Julián Villanueva im Ejido Llano de Azúa.

Architektonische Denkmäler

Kirche Unserer Lieben Frau vom Schnee, aus dem 18. Jahrhundert; Haus des Seminars, ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert.

Artworks

Retablo aus geschnitztem Holz, entworfen in 1746.

Gemälde

Bild von Unserer Lieben Frau vom Schnee, gemalt von Peralta F. in 1746, von anonymen Malern, dem Santo Cristo en el Purgatorio, von 1755 und der Madonna von Guadalupe von 1761.

Beliebte Partys

Die 5-Feste im August werden zu Ehren der Muttergottes des Schnees, der Patronin der Stadt, abgehalten. Gruppen von Tänzern nehmen daran teil, sie beginnen den 4-Tag am Nachmittag und beenden den 6 auch am Nachmittag. Am 3 Mai können die Feierlichkeiten zum Santa Cruz stattfinden, an denen Tänzergruppen teilnehmen. Der 2-Tag beginnt am Nachmittag und der 4 endet am Nachmittag.

Dies ist eine Partei, die aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts stammt, als die Bevölkerung in zwei Teile geteilt wurde: die Stadt der Spanier und die indische Mission (Wälle und Pames), die beide durch die der Muttergottesmutter gewidmete Kirche trennen. Die Partei besteht darin, die beiden Kreuze der Stadt zu verehren: die der richtigen Stadt und die der Indianer (oder "von Palmenherzen"); Zu diesem Zweck haben beide Kreuze ihre jeweiligen Mayordomien, die sich kleiden, pflegen und tanzen, tanzen und zu Fuß gehen. Schließlich werden sie in ihrem jeweiligen Teil der Stadt aufgestellt, der mit Raketen gefeiert wird.

Im Mai 15 wird das Festival zu Ehren von San Isidro Labrador in Llano de Azúa gefeiert. Es ist ein Fest für den Schutzpatron der Bauern, es ist üblich, dass es an anderen Orten der Region reproduziert wird, es wird mit Gebeten und Gesängen verehrt, neben Tänzen zu Fuß und zu Pferd; Er geht normalerweise auch zum Heiligen.

Fest zu Ehren der Jungfrau von Guadalupe, Dezember 12 wird gefeiert. Beginnen Sie den 11-Tag am Nachmittag und beenden Sie den Sonnenuntergang am 13-Tag. Wie in den vorangegangenen sind auch Tänzergruppen beteiligt.

Legenden

Es wird gesagt, dass die Kirchenglocke in der Rückseite des Gesundheitszentrums C verschmolzen wurde. Dafür versammelten sich die wohlhabendsten Menschen, die ihren Goldschmuck auf den Perol warfen, um dieses Stück so gut wie möglich zu machen. Sein Sound war einzigartig und aufgrund der Qualität seines Materials sehr gut. Leider wurde das Stück zur Zeit der Revolution beschädigt.

Traditionen und Bräuche

Es gibt zwei kreuzförmige Balken an der Ost- und Westseite des Dorfes; das erklärt, dass es zur Zeit der Kolonie in zwei Teile geteilt wurde, so dass die Kolonisten dem Kreuz, das sich auf der Ostseite befindet, und den Pames, die sich auf der Westseite befinden, gehuldigt wurden.

Derzeit finden traditionelle Feste mit der Organisation von Mayordomos statt, die alle zwei bis drei Jahre erneuert werden. Sie sind Freiwillige, die Aktivitäten zur Beschaffung von Geldern durchführen, damit die Parteien klar sind und es Feuerwerke gibt. Die Kleidung der Tänzer besteht aus einer Hose und einem Hemd mit farbigem Band und einer Krone, die mit bunten Farben verziert ist. Beim Pferdetanz werden Holzpferde verwendet, die eine mit Spiegeln und bunten Tüchern verzierte Decke tragen. Die Gerüste bestehen im Allgemeinen aus Schilf oder Weichholz. Sie verwenden hölzerne Macheten. Diese Feste sind sowohl in ihren Farben als auch in der Stimmung der Teilnehmer geschrumpft, wahrscheinlich, weil die meisten Jugendlichen auf der Suche nach Arbeit in andere Städte ziehen und deshalb nur einige ältere Menschen und Kinder diese sind teilnehmen, um den Festlichkeiten mehr Farbe zu verleihen, ist es notwendig, Gruppen aus umliegenden Gemeinden zu bringen.

Lebensmittel

Nopales, Kakteenherz, Maulwurf, Schweinebraten, Kindergrill, Schweinekopf-Tamales, Muscheln.

Süßwaren

Kürbis, Chilacayote, Pepitorias, Sotol in Dosen und Maguey.

Getränke

Maguey aguamiel, Atol von Sonnenblumenkernen, Maismehl.

Typische Kostüme

Beim Mann verwenden wir kurze Hosen und ein Hemd aus demselben Material, mit einem Wollband, das sie selbst herstellen. Frauen tragen meist Petticoats, schlichte Blusen ohne Hals, lange Ärmel oder drei Viertel, Wölbung und Rebozo. Beide verwenden huaraches.

Lage

Der Sitz der Stadtverwaltung befindet sich in der Villa de Palmillas in 23º18 'nördlicher Breite und 99º32' westlicher Länge auf einer Höhe von 1293 Metern über dem Meeresspiegel. Die Gemeinde liegt im Südwesten des Staates und gehört zur Unterregion Tula Num. 5 und grenzt im Norden und Osten an die Gemeinde Jaumave; im Süden mit denen von Jaumave und Tula und im Westen mit der von Bustamante.

Seine territoriale Ausdehnung beträgt 484.71 Quadratkilometer, was den 0.95-Prozentsatz der Gesamtstaatlichkeit ausmacht. Es wird von 22-Lokalitäten integriert, von denen die wichtigsten sind: Palmillas, Ejido Palmillas, Llano de Azúa, San Vicente und 6 de Abril.

Hydrographie

Es gibt Oberflächenwasserressourcen wie die San Diego und Monte Redondo Bäche, deren Flüsse nur während der Regenzeit erfasst werden. Es gibt drei Federn, die für die Hausarbeit verwendet werden.

Der erste Pedro Díaz, der sich in 11 Kilometer von der Stadtverwaltung entfernt befindet. Das zweite, El Sauz, befindet sich auf einem kleinen Grundstück und ist 10 Kilometer vom Kopf entfernt, und schließlich die Enramadas, die sich auf 7 Km. der Stadtstraße befindet.

Klima

Der vorherrschende Klimatyp ist halbwarme Steppe, mit Niederschlägen von Juli bis September und den heißesten Monaten von Mai bis August. Die durchschnittlichen Jahrestemperaturen liegen zwischen 21 ºC und 23 ºC mit minimalen Temperaturen von 4 ºC und maximal 42 ºC. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge liegt zwischen 500 und 700 Kubikmillimetern. Die Windrichtung ist im Südwesten im Sommer und im Norden im Winter.

Orographie

Es werden zwei charakteristische Relieftypen vorgestellt, der 92-Anteil der Oberfläche ist uneben und der Rest ist flach.

Klassifizierung und Landnutzung

Im Südwesten sind die Böden Xerosol und Lithosol, gebirgige und trockene Böden; Im Rest der Gemeinde gibt es Lithosol- oder Xerosol-Böden. 7,251-Hektar entsprechen dem Ejidal-Regime, verteilt auf 5-Ejidos, 69,216-Hektar auf das kleine Grundstück. Die grundlegende Nutzung des Bodens ist landwirtschaftlich.

Flora und Fauna

Um die Produktion der für die Region verfügbaren Eigenmittel zu erhalten und zu fördern, wurde von COPLAMAR eine Abteilung für die Ressourcenentwicklung eingerichtet, in der Futtermittel, Eupidos, Magierhonig, Futtermittel und Pfirsich sowie eine Baumschule aufgestellt wurden Holzkiefer, Windjacke oder Kiefer SP

Es gibt eine große Vielfalt an Wildtieren wie Puma, Wildkatze, Hirsch, Truthahn, Kojote usw.

Edition vorschlagen