Bürgeraufmerksamkeit

ES EN ZH-CN DE

Casas

Einführung

Am 3. Juni gründete 1770, der Gouverneur der Provinz Nuevo Santander, Vicente González Santianes, zusammen mit den Einwohnern von Aguayo Llera und Güemez, einer Stadt an einem Ort namens Nippel, der zu Ehren des Vizekönigs Croix genannt wurde. Márquez dieses Titels. Die religiöse Verwaltung war für die Provinz San Pedro und San Pablo de Michoacán zuständig.

In 1872 wurde der Name in Casas de Memoria de Juan Bautista de las Casas, Sohn der im Krieg geschossenen Bevölkerung, der Unabhängigkeit geändert. In 1873 waren ihre Farmen immer noch Lehmziegel und Guano, einige von ihnen waren in einem heruntergekommenen Zustand.

Chronologie historischer Ereignisse

  • 1770 Der Juni 3, Gründungsdatum
  • 1827 Es wird der Name Houses zu Ehren von Juan Bautista de las Casas, einem berühmten Aufständischen, verliehen.

Illustrierte Charaktere

  • Juan Bautista de las Casas; Militär wurde im Unabhängigkeitskrieg erschossen.
  • Juan Manuel Maldonado (1793-1854)

Architektonische Denkmäler

Pfarrgemeinde der Unbefleckten Empfängnis, gebaut in 1780; Mission Unserer Lieben Frau von Guadalupe, im Mund der Engel; Ursprünglich eine Mission, von 1791 erhielt sie einen Friedhofscharakter; Der Tempel von San Francisco de Asís stammt aus dem 19. Jahrhundert. Mission von San José Boca de Palmas, gründete im Juni den 29 von 1791, wo er die Nacht im 1817, Francisco Javier Mina, verbrachte.

Beliebte Partys

Der 8 vom Dezember wird der Jungfrau von Purísima Concepción mit Tänzen und Messen gefeiert.

Lage

Die Gemeinde liegt im mittleren Teil des Territoriums der Entität, in den Ausläufern der Sierra de Tamaulipas, im Norden von den Gemeinden Jiménez und Abasolo begrenzt, im Süden von den Gemeinden Llera und Aldama; im Osten bei Soto la Marina und im Westen bei Padilla, Güemez, Victoria und Llera. Seine territoriale Ausdehnung ist von 2,874.33 Km2 und entspricht der 5.11% der Gesamtfläche des Staates.

Die Krebsregion durchquert die Gemeinde in ihrem mittleren Teil. Der Sitz der Stadt, Villa de Casas, befindet sich an den Koordinaten 23º42 'nördlicher Breite und 98º44' westlicher Länge auf einer Höhe von 150 mts. über dem Meeresspiegel. Es wird von 27-Lokalitäten integriert, von denen die wichtigsten die folgenden sind: Villa de Casas, zB Bahnhof San Francisco, La Lajilla, El Amparo, Neues Bevölkerungszentrum 5 im Februar und 19 im April.

Hydrographie

Die hydrographischen Ressourcen der Gemeinde setzen sich hauptsächlich aus dem Bach und einer großen Anzahl von Nebenflüssen zusammen. Der Vicente Guerrero Dam nimmt einen minimalen Teil der städtischen Fläche ein.

Klima

Das Klima ist das trockenste der Steppen mit Regen in den Monaten Mai bis September; Die Höchsttemperaturen schwanken zwischen 43ºC und 46ºC und sind in den Monaten Mai bis August und das Minimum von 0ºC bis 2ºC in den Monaten Dezember bis Januar zu sehen. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag liegt zwischen 600 und 800 mm, was während der Zyklonsaison zunimmt. Die Windgeschwindigkeit variiert zwischen einem und zwei Metern pro Sekunde.

Orographie

3 repräsentieren charakteristische Merkmale des Reliefs. Die hügeligen Gebiete, die ungefähr 37.95% der Fläche abdecken, befinden sich östlich der Gemeinde in der Sierra de Tamaulipas. Die halbflachen Gebiete umfassen ungefähr 42.23% und befinden sich im Zentrum der Gemeinde. und die flachen Bereiche, die den 20.75-Prozentsatz abdecken, befinden sich im Nordosten und Südosten der Gemeinde.

Klassifizierung und Landnutzung

Es gibt drei Arten von Böden: Im Mittelteil und über der größten Ausdehnung ist die Bodeneinheit Vertisol mit einer bestimmten Einstellung für die Landwirtschaft; im westlichen Teil des Bodens mit chernosen mit größerer Eignung für die Landwirtschaft, im Süden befinden sich Lithosol und Xerosol, die als Berg- und Forstwirtschaft klassifiziert sind. In Bezug auf die Landnutzung entsprechen 50,856-Hektar dem Ejidal-Regime und 357,664-Hektar gehören zu dem kleinen Grundstück.

Flora und Fauna

Der Vegetationsverband im oberen Teil ist der Laubwald. An den Hängen der Sierra werden die Assoziationen aus Dickicht und niedrigem Dschungel, die sich im westlichen Teil befinden, unter Dornen gestrichen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Gemeinde über einen Mindestanteil des Staudamms Vicente Guerrero verfügt, können Gänse, Enten und Weißflügeltauben sowie Weißwedelhirsch und Wildtruthahn gefunden werden.

Edition vorschlagen