Bürgeraufmerksamkeit

ES EN ZH-CN DE

Camargo

Einführung

Die Bevölkerung gründete den 5 of March von 1749 von José de Escandón, Graf von Sierra Gorda, im Rahmen seines Kolonisationsplans an der Küste des mexikanischen Seno, der unter dem Aufruf von Santa Ana steht Zacatecas, der für die Mission von Laredo neben dieser Stadt verantwortlich war, baute den Tempel dieser Mission.

In 1757 hatte das Dorf 637-Einwohner, die politisch und militärisch von Blas María de la Garza und geistig von einem Ordensangehörigen des Colegio de Guadalupe regiert wurden. Für dieses Jahr waren die Häuser der Stadt die besten des Neuen Santander, gebaut in Lehmziegeln und mit Gras bedeckt; es gab zwei mit Kalk und Gesang mit Dach; Sein Tempel war jedoch immer noch sehr arm. Die wirtschaftliche Basis der Siedler im Vieh- und Salzhandel mit den Grenzprovinzen.

In 1770 belief sich die Einwohnerzahl auf 1,008-Einwohner, wobei die benachbarten Ranches gezählt wurden; Die Mission von San Agustín de Laredo hatte 246 indigene Gemeinden. In der Mitte des 19. Jahrhunderts hatte 4,017 Einwohner.

Durch ein Dekret der Landesregierung, im März von 1858, wurde den Häfen an der Grenze von Tamaulipas eine Freizone gewährt, wodurch die Bevölkerung von Camargo aufgrund der Handelsbewegung, die durch die Handelsfranchisen provoziert wurde, zunahm. Für 1873 bestanden die Gebäude der Villa im Allgemeinen aus Stein oder Huano mit Dach, Ziegeln oder Gras.

Chronologie historischer Ereignisse

  • 1749 Die März-5, Grundlage der Bevölkerung.
  • 1866 Im Juni 16 fand die Schlacht von Santa Gertrudis statt.

Illustrierte Charaktere

  • Antonio Canales Molano, Gouverneur von Tamaulipas (1880-1884)
  • Indalesio Canales Molano, Philosoph und Militär, Held im Krieg der nordamerikanischen Intervention (1829-1847)
  • Servando Canales Molano, Militärisch, politisch, intervenierte in den Reformkrieg und gegen die französische Intervention, war Gouverneur mehrfach zwischen 1866 und 1876.
  • Tristán Canales Molano, Militär (-1847)
  • José Macedonio Capistrano de la Garza, Politisch und militärisch (1803-)
  • Carlos Eduardo Castañeda, Historiker und Lehrer. (1856-1958)
  • Juan N. Cortina Goceoscochea, militärisch und politisch. Er war Governor in 1864 und von 1865 zu 1866. (1824-1894)

Architektonische Denkmäler

Der städtische Palast, erbaut im 19. Jahrhundert; die Pfarrkirche Unserer Lieben Frau von Santa Anna aus dem 18. Jahrhundert; Mission der Indianer, gebaut im Jahr von 1750; Grundschule Apolonio Falcón y Guerra, stammt aus dem Jahr 1859; Kiosk der Plaza Hidalgo, gebaut in 1898.

Historische Denkmäler

Denkmal für die Schlacht von Santa Gertrudis, errichtet auf einem Hügel südöstlich von Camargo; Denkmal für Miguel Hidalgo auf dem Hauptplatz.

Archäologische Denkmäler

Ruinen von Villanueva.

Literatur, Musik und Poesie

Aus dem literarischen Genre stammen die Werke von Rosa de Castañeda, La Gaviota Verde, Rancho Estradeño, Torrente Negro, El Coyote, Braceros ua und von Ernesto Garza, Chroniken von Camargo.

Beliebte Partys

Feier der Jungfrau von Santa Anna, traditioneller Patron der Gemeinde, am 26-Tag im Juli.

Artesanías

Schmelzen von Glas, vorbereitet für den Verkauf an Touristen.

Lage

Der offizielle Name der Gemeinde ist Camargo, im Norden des Bundesstaates Tamaulipas. Der Gemeindevorsteher hat den gleichen Namen und befindet sich in 26º 19 'im Norden und 98º 06' im Westen, in einer Höhe von 68 Metern über dem Meeresspiegel.

Die Gemeinde hat eine territoriale Ausdehnung von 937.15 Quadratkilometern, was 1.05 Prozent der Gesamtmenge der Entität entspricht. Es grenzt an den Norden an die Vereinigten Staaten von Nordamerika. im Süden mit dem Bundesstaat Nuevo León; im Osten mit der Gemeinde Miguel Alemán und im Westen mit der von Díaz Ordaz. Es wird von 105-Lokalitäten integriert, von denen die wichtigsten sind: Camargo City (Stadtbezirk), Comales, Rancherías, Santa Rosalía, Nuevo Caudillo, San Francisco, Guardados de Abajo und Azúcar.

Hydrographie

Der 50-Prozentsatz seiner Oberfläche ist vom Wasser des Marte-Staudamms R. Gómez bedeckt, dem Stützpunkt des Bewässerungssystems des unteren San Juan River oder des Bewässerungsbezirks Nr. 25.

Die Flüsse San Juan und Bravo baden den größten Teil des restlichen Territoriums.

Klima

Extrem trocken warm, mit Temperaturen von weniger als 6ºC bis 40ºC und einem Niederschlag von 400 Millimetern pro Jahr.

Orographie

Das Niveau des Bodens ist etwas flach mit einer Neigung nach Osten, dem Bett des Rio Grande folgend.

Klassifizierung und Landnutzung

Fit und fruchtbar für die Landwirtschaft. In einem kleinen Teil befindet sich der kastanienfarbene Kalziumboden; ebenso Calcium Xerosol, Regosol, Schluffig und mein Ton. In Bezug auf die Landnutzung herrschen Ejidal- und Kommunalbesitzregime vor. Der Boden ist im Wesentlichen Vieh und landwirtschaftlich.

Flora und Fauna

Im Norden der Gemeinde überwiegen Dornen- und Mittelschrubben. im südlichen Teil, schrubben Sie subinerme und hohe Dornen.

Die Tierwelt besteht aus kleinen Vogelschwärmen, Rehen, Kojoten und Hasen.

Edition vorschlagen