Bürgeraufmerksamkeit

ES EN ZH-CN DE

Altamira

Einführung

Die Stadt Altamira wurde auf dem 2 im Mai des 1749 zu Ehren des stellvertretenden Vizepräsidenten Juan Rodríguez de Albuerne, des Marquis von Altamira, von Don José de Escandón und Helguera, dem Grafen der Sierra Gorda, unter dem Aufruf der Nuestra Señora de las Caldas gegründet .

Der erste Bürgermeister der Stadt war Kapitän Juan Pérez, der Milizführer war Kapitän Juan Francisco Barberena.

Der erste Kongress der unabhängigen Regierung von Tamaulipas änderte per Dekret des 27 vom Oktober von 1828 die Kategorie in eine Stadt mit dem Namen Villerias zu Ehren des Aufständischen Fray Juan Villerías. Trotzdem ist der ursprüngliche Name von Altamira bis heute vorherrschend.

Von Altamira aus besiedelten die Familien, die unter dem Kommando von Don Juan Villatoro das heutige Tampico besiedelten, die Grenzen zwischen den beiden Gemeinden im November von 1837.

Der Name der Huasteca leitet sich von dem Nahuatl-Wort Huaxteco oder Cuexteco ab, das sie laut Pater Sahagún einem Caudillo namens Cuextecatl entnommen hatten. Die Mexikaner benannten die Region mit dem Namen Huaxtecapan, aber sie wurde auch Pantlan oder Panotlan und später Pánuco genannt, was "Ort an dem sie passieren" bedeutet.

Chronologie historischer Ereignisse

  • 1749 Der Mai 2, Gründung von Altamira durch José de Escandón, Graf von Sierra Gorda.
  • 1829 Vor seiner Kapitulation, dem 11 vom September, kam General Barradas in Altamira an, wo er mit den Streitkräften von General Mier und Terán kämpfte.
  • 1848 Dem 27 vom Oktober wird durch Beschluss des Ersten Kongresses der Unabhängigen Regierung die Kategorie der Stadt mit dem Namen Villerias verliehen.
  • 1913 Die Carrancistas unter dem Kommando von General Pablo González nehmen Altamira ein und vertreiben die Kräfte von Victoriano Huerta.

Illustrierte Charaktere

  • Demetrio Briones. Gründer der ersten Landarbeitergewerkschaft in 1933.
  • Alejandro Briones Pedraza. Stadtpräsident und Anführer der Bauernarbeiter. Er hatte verschiedene Positionen in diesen Sektoren inne und war stellvertretender lokaler Stellvertreter, ein angesehenes Mitglied des Tamaulipecos Workers 'Federation und Gründer der Union of Transporters of Materials und General Cargo. Förderung der Integration des örtlichen Arbeitnehmerverbandes. Die Hallen der Casa del Campesino und dieser Vereinigung verewigen seinen Namen.
  • Manuel Cantú. Meister
  • David López Rivera.
  • Martín A. Martínez. Martyr of Agrarismo, ermordete 5 vom Februar von 1930.
  • Ciro Rodríguez. Martyr of Agrarianism, der 5 vom Februar von 1930.
  • José Tavera. Freimaurer und Liberaler, der an der Gruppe Magonista Flowers teilnahm.
  • Optaciano Tavera Rojas.
  • Juan de Villatoro. Er erhielt vom Präsidenten der Republik, Antonio López de Santa Anna, den Auftrag, die Stadt Tampico heute zu gründen.

Architektonische Denkmäler

Tempel von Santiago Apóstol, erbaut in der Mitte des 18. Jahrhunderts.

Historische Denkmäler

Auf dem Platz der Arme befindet sich der Panzer, in dem sich die Büsten von Francisco I. Madero, Benito Juárez und Venustiano Carranza befinden. In der nordwestlichen Ecke desselben befindet sich die Büste von José María Morelos y Pavón. Auf der Plaza José de Escandón y Helguera, Büste dieser Figur, Gründer des alten Dorfes. Die Büste von Benito Juarez befindet sich im Ehrenhof der Federal High School No. 1. Früher befand es sich auf dem Hauptplatz, wurde jedoch aufgrund der ersten Umgestaltung entfernt. Die Büste von José María Pino Suárez in der Kongregation von Santa Inés.

Archäologische Denkmäler

Gemeindesitz

Malerei

Auf dem Treppenhaus und der Aula des Stadtpalastes befindet sich ein Wandgemälde des Malers Sáenz.

Beliebte Partys

Die Mai-2-Festlichkeiten finden anlässlich der Gründung der Stadt statt. Der 25 im Juli beginnt eine Reihe von Feierlichkeiten zu Ehren von Santiago Apóstol, die bis zum 31 desselben Monats reichen. Während des ganzen Tages treffen verschiedene Wallfahrten aus Anhängern dieses Heiligen ein, die alle an den Ereignissen teilnehmen, die zu seinen Ehren stattfinden, und die Tänze der Matachines hervorheben. Viele Gruppen von vier Matachinen kommen hierher, um ihre Tänze zu Ehren eines der am meisten verehrten Heiligen der Region durchzuführen.

Traditionen

Ohne das Datum des Beginns dieser Tradition angeben zu können, singt der erste Tag des Jahres ab den ersten Stunden des Tages eine Gruppe von Menschen mit einem Trio von Huapangueros vor den Menschen, singt den Menschen Trovas und läuft durch die Hauptstraßen der Stadt. Stadt, das Jahr willkommen.

Legenden

Im Mai 2, anlässlich der Feier der Stiftung, ziehen Behörden und Teilnehmer der traditionellen Karawane in das städtische Pantheon, um ihren Vorfahren und insbesondere Altamirenses, die stets an dieser Feier teilgenommen haben, einen Kranz zu legen und ihren Tribut zu zollen .

Lebensmittel

Trockenes Fleisch, das mit Salz im Getreide einen ganz besonderen Geschmack bekommt, in Comal geröstet und in Metat gerieben, in ein hölzernes Tablett "totes Salz" gelegt und dann in der Sonne getrocknet.

Süßwaren

Bewegen Sie uns, zubereitet mit französischem Brot und später mit Weizenmehl, bestreut mit Honig aus gefärbtem Zucker; auch Kürbis- und Milchbonbons, Masafinas.

Typische Kostüme

Männer tragen Hosen und Baumwolljeansjacke und einen langen Damenrock, eine weit geschnittene Bluse und einen Rebozo.

Lage

Es befindet sich im südöstlichen Teil des Staates innerhalb der Subregion 07 von Tampico. Es hat eine territoriale Ausdehnung von 1,666.53 Quadratkilometern, was 1.07 Prozent der gesamten Ausdehnung des Staates entspricht.

Der Gemeindevorstand befindet sich bei 22º 23 'im Norden und 97º56' im Westen, auf einer Höhe von 26, über dem Meeresspiegel. Die Gemeinde grenzt im Norden an die von Aldama; im Süden mit denen von Madero und Tampico sowie mit dem Bundesstaat Veracruz, im Osten mit dem Golf von Mexiko und im Westen mit der Gemeinde González.

Es wird von 148-Lokalitäten integriert, von denen die wichtigsten die folgenden sind: Altamira (Stadtbezirk), Ejido Altamira, El Fuerte, Benito Juarez, Lomas del Real, Integers, Aquiles Serdán und die Cuauhtemoc-Kongregation.

Hydrographie

Seine hydrographischen Ressourcen sind der Barberena River, der sich im Norden der Gemeinde befindet und die Grenze zwischen Aldama und Altamira bildet. geboren im Tamaulipas-Gebirge in der Gemeinde Aldama; der Fluss Tamesí, der die Grenzen mit dem Bundesstaat Veracruz markiert. Es hat auch andere Ressourcen wie Esteros, El Salado, El Conejo und El del Norte sowie die Lagunen von Camalote, Chapayán und Altamira.

Klima

Es ist überwiegend feuchtwarm, mit Regenfällen von Juni bis September und der Windrichtung von Südosten nach Nordosten. Die jährliche Durchschnittstemperatur beträgt 16ºC und der durchschnittliche Niederschlagsniederschlag von 1,000-Jahresmillimetern.

Orographie

Sierra de la Palma, der Cerro del Metate, der Cerro del Lagarto, der Cruz, der Esporta.

Die Stadtverwaltung zeigt / zeigt keine verletzten Reliefs, da sie aufgrund ihrer Abgeschiedenheit der Gebirgsketten eine sensible flache Region darstellt.

Klassifizierung und Landnutzung

Im Norden und Westen besteht der Boden aus pelischem Vertisol und im südöstlichen Teil aus Kalzium und kalkhaltigem Cabisol. In Bezug auf die Landnutzung ist es überwiegend ejidal und in Bezug auf die Nutzung im Wesentlichen landwirtschaftlich.

Flora und Fauna

Die Vegetationstypen der Gemeinde werden in zwei Gruppen dargestellt. Der größte Teil der Gemeinde besteht aus Laubwäldern und in einem sehr kleinen Teil im Osten sind Zacatales zu sehen

Edition vorschlagen