Bürgeraufmerksamkeit

ES EN ZH-CN DE

Geschichte

Die ersten menschlichen Ansiedlungen in Tamaulipas stammen aus dem Jahr 12.000 ac, nach den archäologischen Überresten, die im sogenannten "Diablo-Komplex" in Bezug auf eine Reihe von Felsunterkünften im Canyon des Teufels gefunden wurden, die primitive Höhlenmalereien enthalten.

Die Ebenen des Nordens und des Zentrums des Gebiets wurden von nomadischen Stämmen bewohnt, die sich der Jagd, Sammlung und Fischerei widmen. Diese Stämme wurden von den Mexicas als Chichimecas bezeichnet. Im Süden siedelten sich verschiedene Stämme in der Sierra Madre, der Sierra de Tamaulipas und in der Huasteca an; Darunter waren die Oliven, die Aretines und die Huastecos.

Die Huastec-Kultur war die größte und bedeutendste in Tamaulipas, aber während des 15. und 16. Jahrhunderts zwangen sie aufeinanderfolgende Nomadenwellen aus dem Norden, sich so weit in den Pánuco-Fluss zurückzuziehen, dass sie nach Ankunft der spanischen Eroberer ihr Territorium praktisch nicht besetzten.

Die ersten Spanier, die das Territorium von Tamaulipas erforschten, waren diejenigen, die an der Expedition des Gouverneurs von Jamaika, Francisco Garay, unter dem Kommando von Alonso Álvarez de Pineda teilnahmen, der in 1518 die Küsten von Norden nach Süden von La Florida nach Veracruz reiste , die sie Amichel und später Costas del Seno Mexicano nannten. Eine zweite Expedition von Garay scheiterte an dem Versuch, die Region aufgrund der kriegerischen Aktionen der Ureinwohner zu erobern.

In 1522 eroberte Hernán Cortés die Huasteca und das südliche Tamaulipas-Gebiet wurde Teil der Provinz Pánuco. In 1544 gründete Andrés de Olmos die erste Mission mit dem Namen Purísima Concepción de Tamaholipas und in 1554 wurde Tampico gegründet, die erste dauerhafte spanische Siedlung in der Region.

Die geistige und politische Eroberung der Costa del Seno Mexicano wurde erst im 18. Jahrhundert abgeschlossen.

Der 3 vom September von 1746, dem Vizekönig von Neuspanien, gründete die Colonia de Nuevo Santander und ernannte Oberst José de Escandón zum Gouverneur; der die Besiedlung des Gebiets im Jahr 1748 initiierte.

In 1786 wurde nach den Bourbon-Reformen die königliche Verordnung von Intendencias von König Carlos III. Erlassen, mit der der Vizekönigreich von Neuspanien administrativ in 12 Intendencias aufgeteilt wurde; So entstand die Intendance von San Luis Potosí, zu der die Provinz Nuevo Santander gehörte.

Der 7 vom Juli von 1821, der Provinz Nuevo Santander, schwor feierlich die Unabhängigkeit Mexikos in der Villa de Aguayo, der damaligen Hauptstadt der Provinz.

Der 31 vom Januar von 1824 wurde bei Erlass der konstituierenden Akte der mexikanischen Föderation durch Dekret der konstituierenden Kammer der Nation, des freien und souveränen Staates Tamaulipas geschaffen.

Der 7 vom Juli von 1824 wurde als erster Kongress installiert, und der 6 vom Mai von 1825 wurde als erste politische Verfassung des Staates Tamaulipas in Ciudad Victoria erlassen.

Quelle: Büros des Gouverneurs des Büros für bürgerliche Entwicklung

Edition vorschlagen