Bürgeraufmerksamkeit

ES EN ZH-CN DE

Regierung von Tamaulipas fördert Maßnahmen zugunsten der Flora und Fauna der regionalen Ökosysteme

Durch Maßnahmen zur Erhaltung endemischer Arten und Vegetation in der Region trägt die Landesregierung zum Schutz, zur Achtung und zur Förderung des Naturschutzes bei.

 

TAM-127-2021

 

September 09 der 2021

La Pesca, Tamaulipas. - Um zur Erhaltung endemischer Arten von Tamaulipas beizutragen, Umweltbildung anzubieten und regionale Ökosysteme zu erhalten, Gouverneur Francisco García Cabeza de Vaca förderte Aktionen, die zur Erhaltung der Natur, des Tourismus und der wirtschaftlichen Entwicklung zugunsten der Bevölkerung von Tamaulipas beitragen.

Durch das Sekretariat für Stadtentwicklung und Umwelt (Seduma) wurden 150 Exemplare der Grünen Meeresschildkröte oder Chelonia Mydas unter ihrem wissenschaftlichen Namen freigegeben.

Diese Art gehört zu den 5 Schildkrötenarten, die die Strände von Tamaulipas erreichen, die eine Größe von bis zu eineinhalb Metern erreichen, mehr als 200 kg wiegen und 75 bis 150 Eier an den Ufern legen; ihre Lebenserwartung erreicht 80 Jahre.

Als Teil der Erhaltungsstrategie für diese endemische Art hat die Regierung von Tamaulipas in der derzeitigen Regierung Maßnahmen zum Schutz von mehr als 140 Eiern gefördert und mehr als 105 junge Meeresschildkröten wurden freigelassen.

Ebenso wurden durch das binationale Programm zur Erhaltung des Kemps Ridley in der derzeitigen Verwaltung mehr als 442 Tausend Eier geschützt und 347 Tausend 500 Meeresschildkrötenschlüpflinge aus den Brutbuchten in den Schutz- und Schutzzentren freigelassen Schildkröten in der Gemeinde Soto la Marina.

In Bezug auf das Meeresschildkrötenprogramm hat die Landesregierung auf Anweisung der Exekutive in den letzten 5 Jahren 77 Meeresschildkröteneier geschützt und 269 Exemplare dieser Art wurden ins Meer entlassen.

In Fortsetzung des Programms zur Erhaltung von Naturräumen hat die Regierung von Tamaulipas von Beginn der Verwaltung an das Projekt "Wiederherstellung der Mangroven-Ökosysteme an der Küstenküste von Tamaulipas" gefördert, das in die Pflege und Anpflanzung von schwarzen und weißen Mangroven investiert. Rot- und Knopfholz auf mehr als 28.95 Kilometern in kritischen Küstenabschnitten.

Auf dieser Grundlage wurde eine Gesamtproduktion von 39 Setzlingen verschiedener Mangrovenarten mit dem Ziel gefördert, zerstörte Gebiete wieder aufzuforsten und das Ökosystem der Region zu verbessern.

Während der Veranstaltung, der Gemeindepräsident von Soto la Marina, Abel Gámez Cantú; Kapitän David Castro Castro, der den Konteradmiraldiplomaten des Generalstabs vertritt; Carlos Alberto Mendoza Rovira, Kommandant des Marinesektors La Pesca; neben Gilberto Estrella Hernández, Sekretär von Seduma; der Tourismusminister Fernando Olivera Rocha; der Sekretär für Fischerei und Aquakultur, Antonio Garza de Yta; und der Rektor der Universidad Tecnológica del Mar, Héctor Hugo Gojón.

###

 

Photo League.- https://drive.google.com/drive/folders/14od_pYwcl0eWemgx9uHrPfz_NcOGtZNp?usp=sharing

 

Videoliga.-

https://drive.google.com/drive/folders/1-8PODxsEHdJBEzqQYPLYmgaimaR_nngB?usp=sharing

Edition vorschlagen