Bürgeraufmerksamkeit

ES EN ZH-CN DE

Die Regierungen des Bundesstaates und der Bundesregierung müssen ein klares Signal senden, dass es bei Ereignissen wie Reynosa keine Straffreiheit gibt: Gouverneur Francisco Cabeza de Vaca.

TAM-085-2021

Juni 28 der 2021

Ciudad Victoria, Tamaulipas. Die Regierungen von Bund, Ländern und Gemeinden müssen eine klare Botschaft aussenden, dass es keine Straflosigkeit für diejenigen gibt und geben wird, die kriminelle Handlungen oder Gewalt begehen, wie es am 19. Juni in Reynosa geschah, als unschuldige Bürger absichtlich beraubt wurden ihres Lebens. .

"Wir müssen Maßnahmen hinzufügen, die zum sozialen Frieden beitragen und keine Straffreiheit gegen Gewalttaten garantieren", sagte Präsident Francisco García . Cabeza de Vaca, bei einer Pressekonferenz, die an diesem Montag in der Landeshauptstadt stattfand.

„Ich fordere die Bundesregierung auf, gemeinsam ein klares Zeichen für keine Straflosigkeit zu setzen. Lassen Sie die Kriminellen im Voraus wissen, dass diese Art von hinterhältigem Verhalten von den Behörden nicht gezögert wird und sie bis zu den letzten Konsequenzen verfolgt werden.

Er fügte hinzu: „Daher mein Aufruf an jede Regierungsanordnung, ihre Verantwortung zu übernehmen und wir schließen die Klemme, Föderation, Staaten und Gemeinden zur Sicherheit der Mexikaner mit dem Ziel, dass kriminelle Handlungen wie der 19. in anderen Gemeinden des Landes“.

In Begleitung des staatlichen Kabinetts für öffentliche Sicherheit verurteilte der Präsident von Tamaulipas erneut die Ereignisse in Reynosa und bekräftigte seine Solidarität mit den betroffenen Familien.

Es berichtete über die jüngste Festnahme von 8 weiteren Personen, die angeblich als materielle und / oder geistige Täter verwandt sind, mit denen der Behörde bereits 13 Personen zur Verfügung gestellt werden, darunter ein hohes kriminelles Profil, das aufgrund ihrer Gefährlichkeit und Leistungsfähigkeit Gewalt zu erzeugen, galt als vorrangiges Ziel der Staatsanwaltschaft.

Er bekräftigte seine Zusage, mit Bundes- und Kommunalbehörden zusammenzuarbeiten, um Frieden, Ruhe und Rechtsstaatlichkeit in der Entität zu garantieren.

„Wir müssen auch anerkennen, dass die Regierungen der Bundesstaaten viel tun können, um die Sicherheit zu verbessern, aber eine beträchtliche Anzahl von Fällen, wie der Fall in Reynosa, beweist, dass wir eine stärkere Zusammenarbeit der Bundesregierung bei der Verfolgung von Strafverfolgungsverbrechern benötigen.“ .föderal “, äußerte der Gouverneur.

Zusätzlich zu den genannten Untersuchungen und Ergebnissen wurde berichtet, dass die Koordinierung und Anwendung der von der Special Operations Group (GOPES) des Staates implementierten Sicherheitsstrategien in den letzten 7 Tagen vom 19. Juni bis 26. Juni 2021 ermöglicht hat. Bei der Festnahme von 25 Personen wurden 119 aus der Entführung befreit, außerdem wurden 21 Langwaffen, 4 Kurzwaffen, 136 Magazine, 5,011 Patronen, 29 Fahrzeuge, 136 Reifenpannen, 20 Handys, 20 Taktische Westen und Drogen beschlagnahmt.

Bei der Konferenz sprach der Gouverneur Francisco García Cabeza de Vaca Begleitet wurde er von Mitgliedern des Staatssicherheitskabinetts, dem Justizminister Irving Barrios Mojica; der Sekretär für öffentliche Sicherheit, José Jorge Ontiveros Molina; der Generalsekretär der Regierung, César Augusto Verastegui Ostos; und die Exekutivsekretärin des staatlichen öffentlichen Sicherheitssystems, Silvia Maribel Pecina Torres.

###

 

Fotolink.- https://drive.google.com/drive/folders/1ERaZWUFYGyDkp8QutcjLOYwiXRL-t1kD?usp=sharing

 

Audiolink.- https://drive.google.com/drive/folders/15Zi_4m73ult8WlHJCxpC9HBPtg8FkHG9?usp=sharing

 

Video-Link.- https://drive.google.com/drive/folders/1uElz3QDdlTo2mfXXMpLClfBhEEIRn9_h?usp=sharing

 

 

 

 

 

 

 

Edition vorschlagen