Bürgeraufmerksamkeit

ES EN ZH-CN DE

Regierung von Tamaulipas erklärt Notstand für Hanna

Die Notstandserklärung würde Ressourcen des Nationalen Naturkatastrophenfonds für das vom Hurrikan betroffene Gebiet an diesem Wochenende garantieren.

TAM-136-2020

Juli 27 2020 von

Reynosa, Tamaulipas. - Der Gouverneur, Francisco Garcia Cabeza de Vaca, forderte die staatlichen Behörden auf, sich den Bemühungen anzuschließen, die Familien zu unterstützen, die von den Überschwemmungen durch den Hurrikan "Hanna" betroffen waren, der in dieser Gemeinde und anderen Grenzstädten Schäden verursachte.

Dies geschah während eines Online-Treffens mit Mitgliedern des Staatsrates für Katastrophenschutz, bei dem er einen umfassenden Überblick und eine Zählung der durch dieses meteorologische Phänomen verursachten Schäden erhielt, von denen 45 Kolonien in dieser Stadt mit Überschwemmungen betroffen waren 22 erlitten schwere Schäden.

Garcia Cabeza de Vaca forderte den Staatsdirektor für Katastrophenschutz, Pedro Granados, auf, die notwendigen Vorbereitungen für die Erstellung der Notfallerklärung zu treffen, um Zugang zu FONDEN-Ressourcen zu erhalten und die von diesem Hurrikan betroffenen Familien besser zu unterstützen.

Um die Sektoren zu entwässern, sind 8 Pumpenteams der Landesregierung im Einsatz, um in den am stärksten betroffenen Stadtteilen schneller Wasser freizusetzen.

Die Gesundheitsministerin des Staates, Gloria de Jesús Molina Gamboa, teilte dem Präsidenten mit, dass die Brigaden dieser Abhängigkeit sowie von COEPRIS derzeit bereit sind, Reinigungs- und Begasungsarbeiten durchzuführen, sobald der Hochwasserstand sinkt.

Er betonte auch, dass die medizinische Versorgung in den beiden in dieser Gemeinde installierten Unterkünften erfolgt und Probleme auch im Mutter- und Kinderkrankenhaus von Reynosa gelöst wurden, wo aufgrund der Überschwemmung in verschiedenen Gebieten die Mobilisierung und Verlegung von 25 Patienten, die am mexikanischen Institut für soziale Sicherheit aufgenommen wurden.

Der Kommandeur der achten Militärzone, Brigadegeneral, Stabsdiplom, Carlos Arturo Pancardo Escudero, berichtete über die Maßnahmen, die SEDENA derzeit im Rahmen des Plans DN-III durchführt, um den betroffenen Familien zu helfen. Hervorheben, dass diese Institution insgesamt 450 Elemente in dieser Region zur Verfügung hat.

Während dieser Veranstaltung war auch Senator Ismael García anwesend Cabeza de Vaca;; der Präsident des Politischen Koordinierungsausschusses des Staatskongresses, Stellvertreter Gerardo Peña Flores; der Leiter des Gouverneursbüros, David Cerda Zúñiga; der Vertreter der staatlichen Wasserkommission, Luis Pinto Covarrubias; unter anderem die Leiterin des CEABE in Tamaulipas, Patricia Saldívar Cano und die Leiterin der SEDUMA im Bundesstaat, Gilberto Estrella Hernández.

BEAMTE RUNDEN DIE VON FLUTEN BETROFFENEN BEREICHE

Am Ende dieses Arbeitstreffens machten die Mitglieder des Staatsrates für Katastrophenschutz eine Tour durch verschiedene überflutete Kolonien; Sie überwachten unter anderem die Entwässerungs- und Grabenarbeiten sowie die Bereitstellung von Nahrungsmitteln zum Nutzen der Familien, die von diesem meteorologischen Phänomen betroffen waren.

Senator Ismael García de Vaca war ebenfalls anwesend, ebenso wie andere Regierungsbeamte, die Familien retteten, die aufgrund der schweren Überschwemmungen durch den Hurrikan "Hanna" ihre Häuser nicht verlassen konnten Während sie ihr Engagement bekräftigten, die Unterstützung für die Grenzregion weiter zu intensivieren.

Sie besuchten die Stadtteile Las Delicias, La Azteca, Ernesto Zedillo und Emiliano Zapata sowie andere Siedlungen, die am stärksten von den heftigen Regenfällen betroffen waren, wo sie unter anderem auch die Unterstützung von SEDENA, der Nationalgarde und der Staatspolizei hatten die Sicherheit von Familien schützen.

###

Edition vorschlagen