Bürgeraufmerksamkeit

ES EN ZH-CN DE

Elfte Führer treffen sich zum Notfall COVID-19

Die Gouverneure gaben an, dass sie vor COVID-19 keine außerordentlichen Mittel von der Föderation erhalten hatten

Die Staaten werden in Mitverantwortung mit den produktiven Sektoren einen eigenen Prozess der schrittweisen Wiedereröffnung einleiten, der die Sicherheitsmaßnahmen für die Hygiene und eine größere Testkapazität privilegiert, um das Wachstum von Ansteckungen zu vermeiden.

TAM-100-2020

Mai 29 der 2020

Comala, Oberst - Der Gouverneur, Francisco García Cabeza de Vaca, sagte, dass die Bundesregierung bisher keine außergewöhnlichen Ressourcen für die Aufmerksamkeit des Gesundheitsnotstands in den Einheiten bereitgestellt und gemeinsam mit den Präsidenten der Interstate Meetings COVID-19 vereinbart habe, die Ampel der Strategie "Neue Normalität" abzulehnen von der Regierung von Mexiko angekündigt.

"Vor kurzem sagte der Präsident, er habe dem Finanzministerium Anweisungen erteilt, damit der Stabilisierungsfonds den Staaten zusätzliche Ressourcen zur Verfügung stelle", erklärte er.

"Ich möchte den Mitarbeitern des Präsidenten eine präzise und sehr respektvolle Bitte stellen. Nicht falsch informieren. Dieser Fonds gehört zu den Staaten, und es ist nicht so, dass sie außergewöhnliche Ressourcen senden, sondern es handelt sich um Ressourcen eines Fonds, der geschaffen wurde, damit bei einem Rückgang der Bundessteuererhebung unter anderem Öl die Staaten entschädigt Wir haben die notwendigen Ressourcen für unseren Betrieb “, erklärte García Cabeza de Vaca.

Der Gouverneur von Tamaulipas nahm an der elften zwischenstaatlichen Sitzung COVID-19 in Comala, Colima, teil. zusammen mit dem Gouverneur José Ignacio Peralta und den Präsidenten Jaime Rodríguez Calderón aus Nuevo León; Miguel Ángel Riquelme Solís aus Coahuila; Silvano Aureoles Conejo von Michoacán; José Rosas Aispuro aus Durango; und Enrique Alfaro Ramírez aus Jalisco.

Darin drückten sie ihre Ablehnung der Ampel der "New Normality" -Strategie aus, die am nächsten 1. in Kraft treten wird. Juli, da, so argumentierten sie, sowohl die Strategie für gesunde Entfernungen als auch diese epidemiologische Überwachungsstrategie einseitig von der mexikanischen Regierung außerhalb der Staaten und Gemeinden durchgeführt werden, ohne die Realität von zu berücksichtigen jeder von Ihnen.

"Aus diesem Grund drücken die sieben hier vertretenen Staaten unsere Ablehnung und Ablehnung einer Ampel aus, die nicht die Realität unserer Staaten widerspiegelt. Im Gegenteil, es scheint, dass es einen politischen Zweck hat, die Staaten für die Toten verantwortlich zu machen", heißt es in dem Dokument. gelesen vom Gouverneur von Michoacán im Namen der versammelten Führer.

Die Position stellt klar, dass die Gouverneure ihren eigenen Prozess der schrittweisen Wiedereröffnung einleiten werden, wobei alle sanitären Sicherheitsmaßnahmen und die größere Kapazität von Tests berücksichtigt werden, um das Wachstum von Infektionen zu vermeiden.

Wiedereröffnung, sagten sie, die in Mitverantwortung mit der Gesellschaft und dem Unternehmenssektor liegen wird.

"In den folgenden Tagen werden die Gouverneure die Strategie zur schrittweisen wirtschaftlichen Wiedereröffnung bekannt geben, an der wir seit Wochen arbeiten und die den Bedürfnissen der mehr als 28 Millionen Mexikaner, die in unseren Staaten leben, gerecht wird", heißt es in dem Dokument. .

Während des Arbeitstreffens hielten die Gouverneure von Tamaulipas, Nuevo León, Coahuila, Colima, Durango, Michoacán und Jalisco eine Videokonferenz mit Zhu Qingqiao ab, dem Botschafter der Volksrepublik China in Mexiko, der die chinesischen Erfahrungen im Kampf gegen die Pandemie teilte , der Ausbruch des Virus, die Wiedereröffnung der Wirtschaftstätigkeit und des Außenhandels.

Sie hatten auch Kommunikation mit Rodrigo Navas Oreamuno, Koordinator der Fertigungseinheit bei IDB Invest, der den Führungskräften ein Programm zur Entwicklung von Lieferanten durch Ankerunternehmen vorstellte, das von der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB) finanziert wurde.

###

Edition vorschlagen