Bürgeraufmerksamkeit

ES EN ZH-CN DE

Gouverneur von Tamaulipas entlarvte das Problem des Waffenhandels beim Treffen der CONAGO-FGR

Der Präsident von Tamaulipas nimmt am Treffen der 29-Gouverneure mit dem Generalstaatsanwalt der Republik, Alejandro Gertz Manero, teil.

TAM-130-2019

August 12 der 2019

Mexiko-Stadt. Der Gouverneur Francisco García Cabeza de Vaca, forderte Montag mehr Koordination zwischen lokalen und föderalen Behörden zur Bekämpfung des Waffenhandels im Land.

Der Präsident nahm an der Sitzung der Nationalen Gouverneurskonferenz (CONAGO) mit dem Leiter der Generalstaatsanwaltschaft, Alejandro Gertz Manero, teil.

Während des Treffens, an dem 29-Führungskräfte teilnahmen, wurden verschiedene Perspektiven auf die öffentliche Sicherheit angesprochen. Der Gouverneur von Tamaulipas bekräftigte, dass es für eine wirksamere Bekämpfung der Kriminalität notwendig ist, den Waffenhandel anzugreifen.

"Man kann nicht verstehen, wie gewalttätig kriminelle Gruppen sind, wenn sie Waffen einsetzen und insbesondere solche, die offensichtlich nicht nur auf dem Landweg, sondern auch auf dem Luftweg illegal eingeführt werden", sagte Garcia Cabeza de Vaca.

Er fügte hinzu: „Wir haben dem Generalstaatsanwalt der Republik angedeutet, dass mehr Gewicht auf die Zusammenarbeit mit der Bundesregierung gelegt werden muss, insbesondere auf das Thema Zoll, da diese Waffen nicht den Rio Grande passieren, sondern die Zollbehörden unseres Landes passieren passieren sie internationale Flughäfen ».

Unter den Vereinbarungen, die während des Treffens getroffen wurden, sind die folgenden hervorzuheben: Stärkung der Zusammenarbeit und Koordinierung der Mechanismen zur Bewertung von Mordfällen sowie ein genehmigtes Protokoll für Maßnahmen mit der Nationalgarde und die Schaffung des Ziviljustizgesetzes.

Anschließend die Mitglieder des Exekutivkomitees für Sicherheit und Recht von CONAGO, dem García angehört Cabeza de Vaca, hielt ein Arbeitstreffen mit den Sekretären für Sicherheit und Bürgerschutz, Alfonso Durazo Montaño; der Sekretär der nationalen Verteidigung, General Luis Cresencio Sandoval González; und der Sekretär der Marine, Admiral José Rafael Ojeda Durán.

Dort wurden Themen zum Einsatz der Nationalgarde, zum Nationalen Polizeimodell, zur Nationalen Strategie zur Suchtprävention und zur illegalen Einführung ausländischer Autos erörtert.

###

Edition vorschlagen